Darauf solltest du beim Kauf einer Winterjacke achten

        Darauf solltest du beim Kauf einer Winterjacke achten    

Sobald die kalte Jahreszeit anbricht, steht häufig der Kauf einer neuen Winterjacke an. Diese soll natürlich nicht nur funktionell, sondern auch stilvoll und zum persönlichen Modegeschmack passen. Dennoch gilt: Auch die schönste Jacke nützt recht wenig, wenn sie bei Minusgraden nicht ordentlich wärmt. Deshalb zeigen wir dir, worauf du beim Kauf einer Winterjacke achten solltest.

Eine Winterjacke kaufen – diese Features sind bei der Auswahl wichtig

Neben der Optik kommt es vor allem auf Funktionalität beim Kauf einer Winterjacke an. Hier gibt es natürlich keine pauschale Empfehlung, da jeder Käufer individuelle Anforderungen an eine Jacke stellt. Trotzdem kann man sich an einigen Kriterien orientieren, um später lange Freude am gekauften Modell zu haben.

Weil der Körper besonders über den Kopf viel Wärme verliert, ist es von Vorteil, wenn eine Winterjacke über eine Kapuze verfügt. Sie schützt zuverlässig vor Regen, Schnee und hält die Ohren bei klirrender Kälte warm. Idealerweise lässt diese sich verstellen und gut an Kopf und Nacken positionieren, damit der Wärmeverlust nicht zu hoch ist. Darüber hinaus ist Flexibilität praktisch: Ist die Kapuze nicht zu steif, sondern dreht sich problemlos mit, wenn du den Kopf bewegst, ist dies natürlich deutlich angenehmer.

Ebenfalls empfehlenswert ist es, wenn die Ärmel über Bündchen verfügen. So kann keine Kälte hineingelangen und die Arme bleiben gut gewärmt. Wichtig: Die Bündchen sollten eng anliegen und sich bestenfalls mittels Klett- oder Reißverschlüssen dem Handgelenk anpassen lassen. Ist die Winterjacke mit einem Reißverschluss ausgestattet, sollte dieser möglichst leichtgängig sein: Nichts ist ärgerlicher, als eine Jacke mit einem Reißverschluss, der ständig hakt oder sich im Stoff verfängt. Vorteilhaft ist auch, wenn die Reißverschlüsse mit einem Wasserschutz ausgestattet sind.

Outdoor-Liebhaber entscheiden sich am besten für eine Winterjacke, die mit sogenannten Napoleontaschen ausgestattet ist. Diese werden so genannt, da Napoleon dafür bekannt war, seine Hände oft vor der Brust zu tragen. Vor allem Regenjacken sind oft mit dieser Taschenform ausgestattet – idealerweise sind sie etwas größer, damit die Hände auch mit Handschuhen bequem darin Platz finden.

Aus welchem Material sollte eine gute Winterjacke bestehen?

Winterjacken sind inzwischen in den verschiedensten Materialien erhältlich. Daher ist es wichtig, sich vor der Auswahl mit den individuellen Eigenschaften der Textilien zu befassen, um die jeweiligen Vor- und Nachteile zu kennen. Prinzipiell ist es ratsam, sich hier am gewünschten Einsatzbereich der Winterjacke zu orientieren. Abhängig davon, wo und wie du die Jacke nutzen möchtest, kannst du dich entweder für eine Kunstfaser- oder für eine Daunenjacke entscheiden. In Regionen, in denen es im Winter besonders kalt wird, macht auch der Kauf einer Doppeljacke Sinn. In regenreichen Gebieten profitiert man dagegen von einer Hardshelljacke, die wasserfest ist und Regen oder Schnee ganz einfach abperlen lässt. Bei nicht ganz so eisigen Temperaturen genügt meist auch eine Softshelljacke. Im Grunde ist es praktisch, wenn man beide Varianten im Schrank hat, denn nicht jeder möchte im Alltag eine Hardshelljacke tragen, da Softshelljacken für gewöhnlich eine bessere Bewegungsfreiheit und Flexibilität bieten.

Woran erkennst du eine hochwertige Winterjacke für Herren?

Das Sortiment an Herren-Winterjacken ist riesig – deshalb sollten Kaufinteressierte sich im Vorfeld erst einmal einen Überblick verschaffen und wissen, was eine hochwertige Jacke auszeichnet. Qualitativ hochwertige Winterjacken, die auch optisch was hermachen, bekommst du zum Beispiel von der Marke Wellensteyn, die du auf www.krueger-kleidung.de online kaufen kannst.

Fest steht: Eine robuste, solide verarbeitete Winterjacke ist kein Schnäppchen. Daher solltest du es vermeiden, typische Angebote aus Discountern zu kaufen. Diese halten oft nicht allzu lang und zeigen schnell Verschleißerscheinungen an den Nähten – eines der deutlichsten Qualitätsmerkmale. Umgekehrt muss eine gute Winterjacke natürlich keine Hunderte Euro kosten, sondern darf auch günstiger sein. Daher solltest du auf ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis achten, damit du die Jacke bestenfalls nicht nur eine Saison lang tragen kannst.

 

Foto: gpointstudio / stock.adobe.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.