Was wurde eigentlich aus…: Kim Basinger?

        kim-basinger-ajoure-men    

Kim Basinger wird 60. Jahre alt! Happy Birthday!

Heute feiern wir den Geburtstag eines weiteren Hollywood-Stars, denn Kim Basinger erblickte auf den Tag genau vor 60 Jahren in Athens, Georgia, das Licht der Welt. Kaum zu glauben, dass diese Frau bereits zu den Älteren der Schauspielszene gehört, denn immer noch strahlt sie uns junggeblieben von den Filmplakaten dieser Welt entgegen.

Kim Basinger war das Leben im Showgeschäft bereits von ihrer Kindheit an gewöhnt, denn auch ihre Eltern, der Jazzmusiker Don Basinger und die Synchronschwimmerin und Nebendarstellerin (in Esther Williams Filmen) Ann standen regelmäßig im Rampenlicht. Kaum zu glauben, aber als Kind war die zukünftige Schauspielerin noch so schüchtern, dass ihre Eltern sich deshalb dazu entschlossen, ihre Tochter Ballettstunden nehmen zu lassen.

Nachdem Kim als Kind den Song „Loverly“ in dem bekannten Film „My Fair Lady“ gehört hatte, war sie verrückt danach diesen zu singen und so motivierte ihr Vater sie schließlich dazu, diesen bei einem Schönheitswettbewerb aufzuführen. Ihre Stimme überzeugte die Jury zwar weniger, dafür aber ihre strahlende Schönheit und so nahm sie weiterhin an Wettbewerben teil, zog Anfang der 1970er Jahre nach New York, die Modemetropole überhaupt und arbeitete dort für die Ford Modeling Agentur. Mit erst 20 Jahren gehörte sie hier bereits zu den Topmodels und erhielt tägliche Gagen von bis zu tausend Dollar! Noch einige Jahre lächelte uns die blonde Schönheit von den Covern der Magazine entgegen, doch das reichte der zielstrebigen Amerikanerin schon bald nicht mehr aus.
Neben ihrer Modelkarriere fing sie an, Schauspielunterricht zu nehmen und hatte kleine Auftritte im Greenwich Village, dessen zahlreiche Theaterbühnen vielen zukünftigen Stars Hollywoods als erste Bühne dienten. Wer aber wirklich in großen Filmen mitwirken möchte, für den kommt natürlich nur die Stadt Los Angeles, die Traumfabrik der USA, infrage. Auch Kim Basinger zog es 1976 in den wohl bekanntesten Stadtteil Hollywood, wo sie nur vier Jahre später Ron Snyder heiratete, dem sie nach nur einigen Jahren Ehe monatlich 8000 Dollar Alimente zahlen musste- ein kurzes und teures Vergnügen. Auch wenn das private Glück nur wenige Jahre hielt, beruflich begab sich Kim nun auf den Weg zu ihrem schauspielerischen Durchbruch: Nachdem sie in der Fernsehserie „Drei Engel für Charlie“ aufgetreten war, erhielt sie 1983 auch noch die Rolle als das heiße Bond-Girl in dem Film „Sag niemals nie“, indem sie uns mit einem Badeanzug im Animal-Print verzauberte und uns als erste Gewinnerin des Oscars auch noch mit einer Einsicht in die Rundungen darunter im Playboy verzückte. Als größten Erfolg ihrer Karriere kann man aber ihren Auftritt in dem Verkaufsschlager „Batman“ 1989 verzeichnen, indem sie die Fotografin Vicky Vale spielte. Im selben Jahr versuchte die hübsche Frau mit 20 Millionen Dollar ihres Vermögens, die Stadt Braseton in ihrer Heimat zu einer Touristenattraktion mit Aufnahmestudios und Filmfestspielen zu machen. Dieses Vorhaben stellte sich dann aber schnell als Flop heraus und die Schauspielerin war gezwungen, die Stadt für nur eine Million Dollar wieder zu verkaufen. Zusammen mit einer Geldstrafe, die sie wegen einer zurückgezogenen Zusage für eine Filmrolle erhielt, musste Kim Basinger sich schon bald eingestehen, dass sie so gut wie pleite war.

1993 fand sie dafür ihr privates Glück mit Ehemann Alec Baldwin, mit dem sie eine gemeinsame Tochter bekam und natürlich lässt sich eine Basinger von vorübergehenden Geldsorgen auch nicht weiter unterkriegen. Die überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin überzeugte in weiteren Filmproduktionen und erhielt für ihren letzten Film „Ich träumte von Afrika“ (2000) eine Gage von 5 Millionen Dollar! Kein Wunder also, dass auch der berühmte Walk Of Fame in Hollywood nicht ohne einen Stern von dieser Powerfrau auskommt!

Alles Gute Kim Basinger!

Foto: wikipedia



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.