Wer putzt sich wie viel? Alles über das Klopapier

        Wer putzt sich wie viel? Alles über das Klopapier    

Eine Statistik zum Toilettenpapier – auch sowas muss es geben!

Da sitzen wir in aller Ruhe auf der Toilette, beschäftigen uns mit irgendwas Unnötigem und gerade wir Männer lassen da durchaus viel Zeit ins Land gehen. Zumindest im Vergleich zu Frauen und deren Aufenthaltsdauer auf dem stillen Örtchen. Doch wie es nun einmal so ist, gibt es für alles eine Statistik – sogar bei der Benutzung von Klopapier. Wer hätte es gedacht.
 

FALTEN – WICKELN – KNÜLLEN

Die Welt putzt unterschiedlich ab. Aha. Die Frage nach dem „Wie“ und „Wieviel“ stellt sich wohl mehr Menschen, als zuvor geahnt. Die Amerikaner sind demnach dafür bekannt, das Toilettenpapier zu knüllen, während der gewissenhafte und ordentliche Deutsche das Papier eher faltet. In welcher Art und Weise ist hier allerdings dann doch jedem selbst überlassen, denn da hat ein jeder seine eigene Technik. Von korrekt aufeinander, über diagonal bis hin zu schrägen Formen – das kleine Origami des Badezimmers sozusagen. Dass es Menschen gibt, die die Reinigung lediglich mit der Hand und Wasser durchführen, scheint uns zumindest suspekt, doch auch diese Art ist auf unserem Globus vertreten. Es ist eben alles eine Frage des Landes, im dem wir leben.

Doch wie viel Toilettenpapier benutzen wir und wie oft am Tag brauchen wir es?

Dass Toilettenpapier bekannter Weise ein typisches Produkt ist, welches auch gerne mal zweckentfremdet wird, wissen wir. Vom Naseputzen, bis hin zum Abschminken oder dem Aufwischen kleiner Flecken ist alles möglich. Der Allzweckfreund auf der Rolle sozusagen.

Wer auf Statista.com nach einer Statistik über Klopapier sucht, der wird schnell fündig. Bei einer weltweiten Umfrage kam heraus, dass 40% der Befragten das Papier falten. Weitere 40% knüllen es und nur 20% sind der Auffassung, es wickeln zu müssen. Soweit so gut. Schön zu wissen, dass zumindest alle befragten besagtes Papier verwenden und von der Hand-Wasser-Methode ebenso wenig Gebrauch machen wie ein Tesla von Benzin.

Doch wie viel Seiten verbrauchen wir denn nun täglich beziehungsweise jährlich?

Laut Statista spülen wir pro Toilettengang 8,6 Seiten des „Weichen Freundes“ in die Kanalisation. Der Tagesdurchschnitt liegt bei sage und schreibe 57 Blatt, was – wenn man sich diese Zahl mal durch den Kopf gehen lässt – doch sehr viel erscheint. Anhand dieser Umfrage errechnet sich ein jährlicher Verbrauch von knapp 21.000 Blatt Klopapier.

Rechnen wir das einmal um. Eine Rolle Toilettenpapier hat normalerweise 200 Blatt. Es gibt zwar durchaus leicht verschiedene Maße der einzelnen Blätter, aber für unser Beispiel nehmen wir die Maße von 98x138mm. Somit hat eine Rolle eine Länge von 27,60m Papier. Auf das Jahr gerechnet verbrauchen wir pro Person also knapp 3 Kilometer Klopapier.

Wenn wir das Ganze jetzt auf die aktuelle Einwohnerzahl in Deutschland hochrechnen, welche im Januar 2017 bei 82,8 Millionen lag, kommen wir auf eine Klopapier-Gesamtlänge von 248.400.000 Kilometern. Das reicht immerhin für eine rund 6.000-fache Umrundung der Erde am Äquator.

 

Foto: Peter Cade / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.