Was dein Gang über dich aussagt

        Was dein Gang über dich aussagt    

Zeige mir wie du gehst und ich sage dir, wer du bist!

Jeder Mensch eignet sich schon im Kindesalter einen Gang an, der ihn repräsentiert und Auskünfte über ihn preisgibt. Die Entwicklung steht allerdings nicht still und kann je nach Lebenssituation auch mal variieren oder sich gänzlich verändern. Ein Beobachter merkt schnell, mehr oder weniger bewusst, in welcher Lebenslage sich die gehende Person befindet. Schlendern, Schlurfen, Schreiten oder Kriechen sind alles Anzeichen, die es nun zu analysieren gilt.
 

Mr. Smile

Eine aufrechte Haltung, leicht mitschwingende Arme, ein federnder Gang und ein strahlendes Lächeln. Zugegeben, das Lächeln muss nicht immer dabei sein, aber Mr. Smile steht für Charisma und Sympathie, ist gerne gut gelaunt und etwas extrovertiert. Einige Vertreter aus der Rap- und Metal-Szene, sowie Emos sind zwar immun gegen den positiven Weggefährten, doch wirkt er auf Normalos meist zuverlässig und selbstbewusst.
 

Der Skatebord fahrende, Pokémon Go spielende und Döner essende Musikhörer

Der Gang dieses Fußgängers ist meistens entspannt bis schnell, mal mit unvorhersehbaren Abweichungen, mal im Schneckentempo, wenn er notgedrungen eine Nachricht schreiben muss. Es ist die modernste Ausgeburt eines Fußgängers und tritt den meisten Beobachtern versehentlich auf die Füße. Eine ernstgemeinte Entschuldigung macht ihn letztlich aber trotzdem sympathisch. Er macht häufig irgendwas mit Medien und kann dem einen oder anderen chronischen Pessimisten auch auf die Nerven gehen. Der Skatebord fahrende, Pokémon Go spielende und Döner essende Musikhörer schlendert aber auch mal gerne oder rennt dem Bus hinterher.
 

Der Team-Player

Aufmerksam mustert er seine Umgebung, erfreut sich der Dinge, die er sieht und erwidert Grüße immer mit einem Lächeln. Im Rudel fühlt er sich am wohlsten und passt sich einfach der Laufgeschwindigkeit seiner Mitmenschen an. Mit einem entspannten und ausgeglichenen Verhalten in Mimik und Gestik scheut er keinen Kontakt zu Fremden und gilt als freundlich und zuvorkommend. Die Körperhaltung ist sehr auf den Mittelpunkt fixiert, ein Federn mit einem kontrollierten Auftreten macht ihn zu einem sicheren und selbstbewussten Fußgänger.
 

Der Treibende

Der Treiber ist immer nach vorne gerichtet. Der Oberkörper orientiert sich in Richtung des Ziels. Fast übermenschlich überwindet er Hindernisse und platziert selbst seine Ausgangsposition so bewusst, dass der kürzeste Weg schon in Gedanken abgegangen ist. Treiber wirken meistens etwas kühl und abweisend. Wenn sie gleichzeitig mit Dingen wie dem Telefonieren beschäftigt sind, kreuzt man ungerne ihren Weg. Allerdings wirken sie auch zielorientiert, intelligent, zuverlässig und dadurch auch sympathisch.
 

Mr. Introvertiert

Er schaut die meiste Zeit auf den Boden, macht sich klein, vergräbt den Kopf zwischen den Schultern und die Schultern im Körper. Zur Schulzeit war er oft mit Kapuze und Rucksack anzutreffen. Der Introvertierte macht meistens einen nicht sehr bodenständigen Eindruck. Ob diese Person einfach in sich gekehrt ist und Ruhe ersucht oder ungerne an öffentlichen Plätzen ist, sei dahingestellt. Er geht meistens langsam und in kleinen Schritten, sein Gleichgewichtssinn ist meistens im Eimer, da er, während er den Boden studiert, eine Windböe meistens nicht kommen sieht.

 

Foto: Tyler Campbell Photography / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.