Die Top 8 der skurrilsten Berufe

        Die Top 8 der skurrilsten Berufe    

Für die einen ist es ihr Traumberuf, für die anderen einfach nur schräg: hier kommen die acht skurrilsten Berufe der Welt.
 

1. Tatortfotograf

Tatortfotograf
 

Du möchtest gerne deine gestalterischen Fähigkeiten und deine Leidenschaft für Fotografie im Berufsalltag nutzen? Als Wahlfach hast du Fotografie belegt, wobei du deine Leidenschaft zu Schwarz-Weiß-Fotos entdeckt hast? Dann haben wir genau den richtigen Job für dich. Werde Tatortfotograf und begeistere deine Instagram-Abonnenten mit Fotos von toten Tieren, Kondomen und blutigem Küchenwerkzeug. Auch Bilder von Umrissen der Verstorbenen sind gerade in den Top Trends. Solltest du unter 18 Jahre jung sein, so benötigen wir die Zustimmung deiner Eltern und eine psychologische Unbedenklichkeitsbescheinigung. Wir freuen uns auf dich.
 

2. Klärbecken-Taucher

Klärbecken-Taucher
 

Industrietaucher, Gülletaucher und Klärbeckentaucher haben einen richtigen Scheißjob. Kein Beruf für Menschen, die schnell den Kopf hängen lassen. In totaler Finsternis müssen die Taucher häufig Verstopfungen lösen oder nach defekten Maschinenteilen tauchen. Oft sind Tauchanzug und das Drumherum bis zu 65 kg schwer. Temperaturen, die durch den Anzug und chemischer Zusammensetzungen entstehen, simulieren ein hohes Fieber, unter dessen Einfluss die Taucher bis zu drei Stunden in totaler Finsternis arbeiten. Darum üben diesen Beruf auch nur sehr robuste Männer aus, denn wem hier die Luft ausgeht, der steckt ziemlich in der Scheiße.
 

3. Tierfutter-Vorkoster

Tierfutter-Vorkoster
 

Nicht unbedingt ein Traumberuf, aber der Engländer Simon Allison hat es sich zur Berufung gemacht, Tiernahrung für unsere geliebten Vierbeiner zu testen. Dazu versetzt er sich immer wieder in die Rolle eines Hundes oder einer Katze, um so Geruch und Geschmack zu bewerten. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, wie wählerisch vor allem unsere Schnurrbart-tragenden Hausherren, die Stubentiger, sind. Laut Allison schmeckt Gemüse im Tierfutter nicht so gut, wie es Frauchen wohl gerne hätte. Wir halten diese Aussage allerdings für pure Unterstellung, da unsere Katzen immer wilden Brokkoli nach Hause bringen.
 

4. Ohrenputzer

Ohrenputzer
 

Neben Barbier und Zahnarzt findet man auf den Straßen Indiens auch Ohrenputzer. In östlichen Ländern, wie auch China, kostet der Spaß etwa 15 Euro und wird meist von „Privatpersonen“, wie wir sagen würden, auf öffentlichen Plätzen angeboten. Eine Ohrläppchen-Massage ist in der Regel auch noch drin. Warum, fragst du dich? Vielen Menschen dort ist es unangenehm und auch zu unhygienisch, es selber machen zu müssen. Unser einer geht zur Maniküre, andere lassen sich vom Profi die Ohren reinigen. Das sollte also ganz oben auf der To-do-Liste für einen Indienurlaub stehen.
 

5. Golfballtaucher


 

Die einen sind auf der Suche nach dem schwarzen Gold, andere nach dem nassen Gold, manche suchen echtes Gold und wiederum andere tauchen nach dem weißen Golf. Dort wo Anwälte, Zahnärzte und Leonardo DiCaprio ihre Freizeit verbringen oder Geld waschen, findet man den Golfballtaucher in seinem natürlichen Lebensraum. Ein Golfballtaucher ist meist ein Angestellter des Golfplatzes, der in zwei Stunden bis zu 2000 Golfbälle aus den Seen und Teichen der Golfplätze birgt. Sascha Kruse ist zum Beispiel selbständiger Golfballtaucher. Die Bälle verkauft er für 10 Cent bis 1,50 Euro. Mit dem Aufwand den er betreibt, kann Kruse eine Familie und ein nettes Häuschen finanzieren.
 

6. Wasserrutschen-Tester

Wasserrutschen-Tester
 

Wie würdest du reagieren, wenn dein Sohn professioneller Wasserrutschen-Tester werden möchte? Klingt unrealistisch, aber nach einer Menge Spaß. Das dachte auch der Engländer Jeb Smith und prompt verdiente er in einem halben Jahr 34.000 Euro mit diesem Job. Allerdings musste er sich mit 3000 Mitbewerbern messen. Und wenn er nicht stecken geblieben ist, so rutscht er noch heute.
 

7. Kokosnuss-Sicherheitsbeauftragter

okosnuss-Sicherheitsbeauftragter
 

So witzig diese Berufsbezeichnung auch klingen mag, aber das Ritz Carlton Hotel auf der Karibikinsel St. Thomas beschäftigt einen solchen Kokosnuss-Sicherheitsbeauftragten. Schlüsselqualifikationen: Schwindelfrei, affenähnliche Kletterfähigkeiten und Coolness. Da jährlich mehr Menschen von Kokosnüssen erschlagen, als von Haien gefressen werden, dient der Kokosnuss-Sicherheitsbeauftragte hauptsächlich zum Schutz von Touristen.
 

8. Glückskeks-Autor

Glückskeks-Autor
 

Welcher dieser Sprüche kommt aus einem Glückskeks und welchen haben wir uns ausgedacht?
A) Das Universum liebt glückliche Menschen – werde einer davon.
B) Wer das liest ist blöd.

So oder so ähnlich könnte der Einstellungstest eines Glückskeks-Autoren ausgesehen haben. Wir wissen es nicht. Ob die Stellenanzeigen in Glückskeksen stehen? Sind alle Glückskeks-Autoren Chinesen? Abwarten, Tee trinken und in Glückskeksen nach der Antwort suchen, lautet die Devise.

 

 

Fotos: Image Source; Darryl Estrine; Cathy Crawford; John Lamb; UniversalImagesGroup / Kontributor; pkline; Westend61; DNY59; Atomic Imagery; baileyguinness; Yuri_Arcurs; Loic Lagarde / Kontributor; Dave G. Houser; Dinodia Photo; Max Mumby/Indigo / Kontributor; Lambert; Antar Dayal / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.