Anzeige: 7 Wonders von Asmodee – Werde Bauherr auf dem Brett!

        7 Wonders von Asmodee – Werde Bauherr auf dem Brett!    

Die sieben Weltwunder der Antike gibt’s jetzt auch als Brettspiel, falls du nicht unbedingt die Möglichkeit hast, nach Vorderasien und den Mittleren Osten zu reisen. Das Kennerspiel des Jahres 2011, 7 Wonders, ermöglicht es dir, der Bauherr gerade dieser architektonischen Meisterwerke zu werden.

Wir haben das Spiel auf Herz und Nieren getestet, um dir einen Einblick zu gewähren und vielleicht die Kaufentscheidung für die anstehende Weihnachtssaison zu erleichtern.
 

Für die Kenner

7 Wonders von Asmodee ist nicht umsonst das Kennerspiel des Jahres 2011 geworden. Wenn du ein Spiel mit echtem Tiefgang suchst, bei dem du ruhig etwas Gehirnschmalz investieren kannst, bist du hier an der richtigen Adresse. Das Spiel ist ab zehn Jahren geeignet und bis zu sieben Personen können mitspielen. Lass dir versichert sein: Es macht wirklich nichts aus, wenn du ein paar Jahre älter bist. Der bereits oben erwähnte Grips wird nämlich beim Studieren des Regelwerks auf die Probe gestellt.

Die 12-seitige Anleitung ist nämlich die erste Herausforderung, ein Spiel für den schnellen Start zwischendurch ist 7 Wonders also nicht. Die geballte Macht unserer technischen Redaktion und unser Chefgrafiker haben für die erste Runde ganze zwei Stunden gebraucht. Sobald du die Spielregeln raushast, hast du immerhin schon mal das erste Erfolgserlebnis hinter dir.
 

7 Wonders von Asmodee im Test
 

Aller Anfang ist schwer

Das Spiel unterteilt sich in drei Spielphasen, welche als Zeitalter bezeichnet werden. Im Prinzip ist 7 Wonders ein rundenbasiertes Kartenspiel, bei dem du mit deinen Mitspielern jede Runde die Karten wechselst. So entsteht ein dynamischer Spielfluss, der dich nicht an ein schlechtes Blatt bindet.

Wenn du den Dreh erst einmal raushast, geht die ein oder andere Runde auch recht schnell von der Hand. Um ein Spiel zu beenden haben wir, nachdem du die verbrauchte Zeit fürs Regelstudium abziehst, etwa eine halbe Stunde gebraucht. Falls du die Regeln schon einigermaßen beherrschen solltest, kannst du aber auch die fortgeschrittene Variante spielen, bei der sich das Spiel allerdings etwas länger gestalten wird, sofern du kein 7 Wonders-Profi bist.

Am Ende der Runde werden die Siegpunkte verteilt und festgestellt, wer aus deinem Freundeskreis das Zeug zur Stadtverwaltung hat. Die namensgebenden sieben Wunder können dabei selbstverständlich auch eine Rolle spielen, aber im Endeffekt baust du in erster Linie eine Stadt. Die Wunder geben dir – je nach Grad der Fertigstellung – verschiedene Vorteile wie z.B. Siegpunkte.

 

Asmodee - 7 Wonders

 

Ein Weltwunder der Brettspiele

Aus grafischer Sicht gesehen ist 7 Wonders ein echter Augenschmaus. Die Qualität des Spielmaterials lässt auch nichts zu wünschen übrig. Aus der Sicht eines Zockers, ist das Spiel „gebalanced“, sodass echte Strategie von dir gefragt ist, damit du an deine Siegpunkte kommst. Das einfache Spammen eines Kartenzweiges bringt dich bestenfalls im ersten Zeitalter in Führung. Spätestens dann trennt sich die Spreu von den Kennern… warte mal was?

Repos Production hat uns hier einen echten Knaller auf den Tisch gezaubert, der uns sogar dazu verleitet hat, die ein oder andere Runde Catan ausfallen zu lassen, um Bauherr in der Antike zu werden. Nicht ohne Grund gibt es zu 7 Wonders mittlerweile zahlreiche Erweiterungen, die immer wieder für Abwechslung und neue Herausforderungen sorgen.

 

7 Wonders – Unser Fazit

Wir finden, dass 7 Wonders ein tolles Spiel für den verregneten Bloß-nicht-rausgehen-Sonntag ist. Für rund 35 € kann sich das Spiel auch echt sehen lassen. Der Spieleabend kann damit guten Gewissens beginnen.

Bist du auch schon dem 7 Wonders-Fieber verfallen oder hörst du von diesem abwechslungsreichen Strategie-Spiel das erste Mal? Wir finden, dass das Game einen Platz als Dauergast bei unseren Spieleabenden verdient hat. Würdest du es mit deinen Freunden oder mit der Familie auch mal austesten? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!
 

7 Wonders von Asmodee

 

Fotos: PR / Asmodee; AJOURE´ Redaktion

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.