Das erste Mal in einen Swinger Club – Was tun?

        Swinger Club    

Ist es euch zu langweilig zuhause? Habt ihr immer den gleichen Sex mit den gleichen Stellungen und bekommt einfach keine Fahrt mehr ins Bett? Dann wird es vielleicht Zeit mal darüber nachzudenken, sich auf eine neue Ebene zu begeben. Oft ist ein Hindernis, nicht zu wissen, was in einem Swinger Club so abgeht und man denkt sofort, dass man seine Frau mit einem oder womöglich noch mehreren Typen teilen muss. Was natürlich nicht stimmt! Wenn ihr an eurem Sexleben was ändern möchtet und einfach mal in die Swinger-Welt schnuppern wollt, haben wir für euch ein Paar-Tipps zusammengestellt, damit ihr wisst, was auf euch zukommt, wenn…

Grundsätzlich gilt:

Alles kann, nichts muss! Dieser Grundsatz zieht sich durch alle frivolen Orte wie Swinger-Club, Erotikkinos, erotische Bars oder Clubs. Das heißt, ihr könnt einfach mal in einen Swinger-Club gehen um zu schauen. Niemand kommt auf euch zu und verlangt, dass ihr dort irgendetwas macht. Nicht untereinander und schon gar nicht mit anderen.

Kleidung

Wenn ihr zum Schnuppern in einen Swinger-Club geht, dann schaut vorher auf der Webseite des Clubs, welche Kleiderordnung herrscht. Mit Jeans, T-Shirt und Sneakern kommt ihr erstens nicht rein und zweitens würdet ihr darin auffallen wie ein bunter Hund. Geht in einen Sexshop eures Vertrauens oder besucht einen Online-Sex-Shop und kauft euch dort angemessene Kleidung. Und keine Angst, es gibt auch ganz schlichte Swinger-Kleidung für Männer und Frauen, die theoretisch auch im Alltag durchgehen könnten. Man muss sich nicht gleich in Lack und Leder packen!

Absprachen

Bevor du mit deiner Frau in einen Swinger-Club gehst, ist es sehr wichtig, dass ihr vorher eure eigenen Regeln bestimmt. Redet darüber, was eure Gos und No-Gos sind und haltet diese auch zwingend ein, damit ihr im Club nicht zum Schluss Dinge erlebt, die eurer Beziehung schaden könnten. Unsere Empfehlung: Lieber anfangs „weniger ist mehr“ beachten und sich für kommende Besuche dann etwas steigern, wenn das beide wollen. Versuche auch nicht, deine Partnerin zu irgendetwas zu überreden, weil das immer nach hinten losgeht! Lass deiner Frau die Entscheidung, da wir Männer oftmals zu mehr bereit sind, wenn wir unter Strom stehen, als die Frauenwelt.

Wissenswertes

Im normalen Clubverkehr ist es meistens so, dass mehr Männer zu Gast sind als Frauen. Das heißt, es ist oftmals Männerüberschuss. Auch bekannt ist es, dass Swinger-Freunde etwas älter sind und die Szene in der Regel ab 35 Jahren aufwärts geht. Schaut deswegen auch hier auf den Club-Webseiten, ob bestimmte Partys sind. Es gibt auch Junge-Paare-Nächte mit einem Einlassverbot ab einem gewissen Alter. Des Weiteren ist leider nicht jeder Swinger-Club der neuste und sauberste. Hier haben wir für Berliner eine kleine Liste zusammengestellt, bei der ihr diese Punkte gleich ausschließen könnt.

Fragen erlaubt

Sicherlich gibt es in deinem Freundeskreis Leute, die schon einmal in einem Swinger-Club waren und Erfahrungen sammeln konnten. Trefft euch mit diesen Freunden und fragt sie nach ihren Erfahrungen. Swinger sind im Allgemeinen dafür bekannt, sehr offene und tolerante Menschen zu sein und stehen euch sicherlich Rede und Antwort. Auch wenn ihr das erste Mal in einen Club geht, könnt ihr ohne Bedenken am Empfang sagen, dass ihr zum allerersten Mal in einem Swinger-Club seid und ihr werdet sehen, dass man euch an die Hand nimmt und euch Hilfestellung gibt.

Club oder private Treffen?

Auch wenn die Meinungen hier stark auseinandergehen, legen wir euch ans Herz, die ersten Erlebnisse auf neutralem Boden zu erleben. Wenn ihr euch über Swinger-Internet-Portale mit einem Paar angefreundet habt und ihr werdet doch eingeladen, ist das zwar sehr nett, aber es könnte auch sehr peinlich werden, wenn ihr euch vor Ort entscheidet, dass ihr doch nicht voreinander oder miteinander Sex haben wollt. Setzt euch nicht diesem Zwang aus, bei jemandem zuhause im privaten Wohnzimmer eure ersten Swinger-Erfahrungen zu machen, sondern genießt die Neutralität eines Clubs. Dort könnt ihr einfach – ohne etwas sagen zu müssen – gehen, wenn es euch nicht passt.

 

Fotos: Kristin Gründler / stock.adobe.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.