So überstehst du einen Shopping-Trip mit einer Frau

        Shoppen    


Ein Mann kommt nichtsahnend von der Arbeit nach Hause, erschnurrt sich Zuneigung und Körperkontakt und möchte einfach nur den Feierabend genießen. Im braunen Lieblingssessel sitzend und an der Fernbedienung tippend macht sich nach zehn Minuten eine trügerische Ruhe breit. Man(n) ist gewohnt, sich erst einen Vortrag von Frau anzuhören, bevor der Abend richtig ausklingen kann. Ein kaltes Gefühl kriecht langsam zwischen Sessellehne und Rücken bis hin zum Nacken hoch. Nervös beugt sich der Mann nach vorne, um vom eiskalten Bier einen zögerlichen Schluck zu nehmen.

Innerhalb eines Wimpernschlags steht Frau strahlend in einem sommerlichen Kleid mit gelben und roten Hibiskus-Blüten am Treppengeländer. Hibiskus … was? Angst bricht aus. Er verschluckt sich am Bier. Tausend Fragen hämmern durch seinen Kopf. Ist ihr Geburtstag? Hat sie eine neue Frisur? Kommen die Schwiegereltern? Will sie Zuwendung? Langsam kommt sie auf ihn zu stolziert. Noch zehn Meter, der Raum verdunkelt sich und die Tapete blättert ab. Noch fünf Meter, ein Windstoß schlägt Türen und Fester zu, jetzt läuft Blut von den Wänden. Einen Meter, die zusammengekniffenen Augen lassen nur noch fünf Prozent des Sichtfeldes zu. Fünf Prozent, mehr als die meisten Männer sehen bevor sie sterben, denkt er sich. Sie nimmt dem Haufen Elend das Bier aus der Hand und legt sanft die Autoschlüssel in die verkrampfte Hand. „Vergiss nicht, dass du noch fahren musst, Schatz. Du hast versprochen, mich zum Black Friday zu begleiten.“

Nach einer 30-minütigen Ohnmacht begleitet er seine Frau natürlich doch, wie versprochen, zum Shoppen. Er schneidet sich an einem H&M 70%-Sale-Schild und erliegt noch am selben Tag seinen Verletzungen …

 

Der Shopping Survival Guide A–Z

Shoppen

… damit du nicht so endest!

 
A) Aufmerksam bleiben

Es ist von großer Wichtigkeit, immer aufmerksam zu bleiben. Männer sehen schlechter als Frauen und neigen zum Tunnelblick. Frauen hingegen haben einen Weitwinkelblick. Dies ist auch der Grund, warum Männer ihren Kopf drehen müssen, wenn sie im Café einer Frau hinterherschauen und die eigene Frau ihnen sofort eine Ohrfeige gibt, da sie auch ohne genau hinsehen zu müssen seine Kopfbewegung wahrnimmt. Wer nicht aufmerksam ist, verliert die Kontrolle über Zeit, Raum und Kreditkarte.

 
B) Beten

Selbst überzeugte Atheisten fangen in Ausnahmezuständen mit dem Beten an. Dies ist keineswegs schwach oder paradox. Beten kann eine unheimliche Stärkung für den Geist sein. Umkleidekabinen eignen sich auch hervorragend als Beichtstuhl.

 
C) Checkliste führen

Wenn sie „nur“ eine neue Jacke, einen Pullover und vielleicht zwei süße Tops braucht, kann man sich ja auch an dieses Vorhaben halten. Das bedeutet, du kannst sie zwischendurch daran erinnern, dass sie bei der Schmuckabteilung nicht den blauen Pullover finden wird, den sie eigentlich sucht.

 
D) Dehydration

Nimm dir immer ausreichend Proviant und Wasser mit. Gerade im Winter schwitzt man wegen der dicken Klamotten viel mehr und gerät in Gefahr auszutrocknen.

 
E) Energie sparen

Eine Liste, um Kraftreserven zu schaffen: Vermeide Kleidung, in der du schwitzt. Nimm nur die nötigsten Sachen mit. Benutze Rolltreppen oder Aufzüge statt der normalen Treppen. Frage Angestellte, bevor ihr auf der Suche nach etwas Bestimmtem an noch weiteren Ständen vorbeikommt. Bleibe an Knotenpunkten, wie den Umkleiden oder den Treppen, stehen. Versuche sie systematisch durch den Laden zu manövrieren. Diskutiere nicht.

 
G) Geld

Solltest du die Kosten übernehmen, so setze dir ein Maximum. Davon ziehst du ein Drittel ab und gibst vor, dies sei der Maximalbetrag. Dies minimiert die Kosten, da sie den Betrag eventuell leicht übertreten wird, er aber dennoch insgeheim in deine Kalkulation passt. Wenn sie ihre eigenen Kosten übernimmt kannst du sie höchstens darauf hinweisen, dass sie nicht in Kaufsucht verfallen soll.

 
H) Heucheln

Nicht gerade Gentleman-like, aber sehen wir der Wahrheit doch mal ins Auge: Nach spätestens zwei Stunden quält man sich nur noch hinterher. Interessen, Manieren, Höflichkeit und Zuwendung muss man in diesem Moment einfach heucheln. Es nützt nämlich auch nicht ihr mit „so ’ner Fresse“ hinterherzulaufen und ständig zu nörgeln. Meistens bedankt sie sich auf ihre Weise, wenn du einen ganzen Tag bei ihr warst. Warum also nicht mal fünf Stunden die Zähne zusammenbeißen. Versetze dich in ihre Lage und verstehe, dass es ihr viel bedeutet, wenn du dabei bist.

 
I) Interaktion

Unterhalte dich mit ihr, den Angestellten oder anderen Männern. Du kannst dich auch als Schaufensterpuppe ausgeben und Leute erschrecken. Hauptsache du langweilst dich nicht zu Tode.

 
J) Ja sagen

Wenn sie dir erklärt, dass jenes blaue Kleid hübsch ist, sie aber nur in das rote reinpasst, musst du ihr immer zustimmen und sie zum Kauf ermutigen. Wenn sie dich fragt, was dir an dem Kleid gefällt, solltest (Konjunktiv) du ihr Komplimente geben, die zumindest mit dem Kleid zusammenhängen, z.B.: „Ich mag die Spitzen des Kleides, da sie deine Augen betonen.“

 
K) Kompromisse finden

Du hast dich zwei volle Stunden bemüht. Schlage ihr vor, dass du mal in den Saturn nebenan gehst, dann müsse sie nachher nicht dorthin mitkommen. Vereinbare einen Treffpunkt und eine Uhrzeit und versprich ihr, einen Kaffee mitzubringen.

 
L) Liebe
Niemals vergessen, warum du das alles tust.

 
M) Medien

Bewahre den Kontakt zur Außenwelt und plane, wie du dich im Notfall zwei Jahrzehnte beschäftigen kannst. Nimm dir eine Zeitung mit, lies Nachrichten auf dem Handy oder spiele mit irgendwelchen Apps. Du könntest auch lernen das Alphabet rückwärts aufzusagen. Nur sehr wenige Menschen sind dazu in der Lage und du kannst einer von ihnen sein!

 
N) Neurose

Kneife dich ab und zu, um zu testen, ob du noch in der Realität bist. Vermeide psychedelische Abteilungen oder Werbeanzeigen. Man munkelt, es gäbe, ähnlich wie bei der Seefahrt, singende Sirenen, die nur darauf warten einen „unschuldigen“ Mann in den Sale-Abteilungen zu verschlingen. Sei dir immer dessen bewusst, dass du Herr deiner Sinne bist.

 
O) Orientierung

Am Haupteingang oder auch an den Rolltreppen steht meistens ein großes Schild zur Übersicht aller Etagen und Artikel. Präge es dir gut ein oder mache ein Foto davon, damit du den Überblick nicht verlierst. Übrigens orientieren sich Frauen nicht an Karten, sondern an Eindrücken. Darum solltest du ihr keine Anweisung mit rechts und links – geschweige denn mit Himmelsrichtungen – geben. Eine Frau merkt sich alles, woran sie entlanggegangen ist. Mit diesem Wissen kannst du Konflikten aus dem Weg gehen.

 
P) Pausen

Mache oft genug kleinere Pausen und vereinbare mit ihr eine allstündliche Pause, in der ihr ein Eis essen geht oder einen Kaffee bei Starbucks trinkt.

 
Q) Quark

Nimm morgens ein ausgewogenes und eiweißreiches Frühstück zu dir, um Energiereserven aufzubauen. Du wirst sie brauchen.

 
R) Rudelbildung

Bist du aufmerksam geblieben, wirst du auch andere Männer sehen, die von ihren Frauen domestiziert wurden. Häufig findet man sie bei den Sitzgelegenheiten vor den Umkleidekabinen. Andere fliehen in die Herrenabteilung oder auf das Dach des Gebäudes. Raffe dich mit diesen Männern zusammen und bilde ein Rudel. Führe kleine Gespräche, frage wie lange sie schon in Isolation leben und was sie vorher für ein Leben hatten. Sie werden es dir danken und die Zeit vergeht so schneller.

 
S) Sales vermeiden

Auch wenn dir wohl kaum die Entscheidungskraft zu Teil kommt: Vermeide Orte mit vielen roten Schildern und weißen Zahlen. Die Zahlen spielen dabei keine Rolle. Sie werden von Verkäufern zufällig gewählt und von Frauen immer gleich verstanden.

 
T) Tarnung

Achte auf die unbewusste und natürliche Tarnung der Frau. In großen Verkaufscentern gibt es viele bunte Farben und plastische Eindrücke. Einmal gezwinkert und sie ist in den Massen bunter Kleider und kaufwütiger Kunden verloren gegangen. Dies birgt eine Vielzahl von Gefahren und sollte um jeden Preis vermieden werden.

 
U) Unterschlupf

Errichte dir ein Zelt aus Kleiderständern und Jacken. Wenn die Nahrung knapp wird, baue Fallen mit Sales-Schildern, um Sparfüchse und Kirchenmäuse zu fangen. Errichte auch Verteidigungsmechanismen gegen Angriffe der anderen Art. Nimm Camouflage-Unterwäsche, um deine Basis zu verstecken. Versuche verwilderte Männer für dein Camp zu gewinnen. Freunde dich nicht mit den wilden Tieren an. Da keine Frauen zugelassen sind, müssen keine Schulen gebaut werden, sodass ihr früh damit anfangen könnt Expeditionen durchzuführen, um einen Ausgang zu finden.

 
V) Verstecken

Häufig sind solche Orte für den männlichen Organismus voller Gefahrenquellen. Mit ganz viel Glück gibt es ein Bunte-Bälle-Bad für Kinder. An den runden Formen und gepolsterten Kanten kann sich selbst ein Mann nur schwer verletzten. Wenn sie fragt, was du darin zu suchen hast, antworte ihr, du hättest deine Armbanduhr verloren.

 
W) Wünschen

Siehe Punkt zwei – B) Beten.

 
X) X–Chromosom

Beweise deine Zuneigung und lass es über dich ergehen.

 
Y) Y-Chromosom

Beweise deine Zuneigung und lass es über dich ergehen.

 
Z) Zeitmanagement

Männer sind Strategen und Frauen Gefühlsmenschen. Die Verhaltensforschung hat herausgefunden, dass Männer und Frauen wie zwei ungleiche Teile eines Puzzles sind und niemals eine totale Einheit ergeben können. Würde man es schaffen beiden die Unterschiede bewusstzumachen, könnte man gemeinsam einen großen evolutionstechnischen Schritt nach vorne gehen. Da dies aber in naher Zukunft nicht der Fall sein wird, musst du ihr erklären, dass fünf Stunden langes Shoppen einfach nicht dein Ding ist. Wie du mir, so ich dir! Da das weibliche Geschlecht sehr kooperativ ist, kannst du wenigstens versuchen zu planen, wann ihr das Geschäft betretet, wann Pause ist und wann sie fertig sein soll.
Waidmannsheil!

 
Für die kleine Pause zwischendurch:

Ein Jahr lang kostenlos Starbucks Kaffee

 

Fotos: Zero Creatives / Getty Images; AJOURE´ Redaktion



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.