Schlemmen ohne Reue zu Weihnachten

        Christmas-Dinner-ajoure-men    

Unser kalorienarmes Festtagsmenü

Alle Jahre wieder trifft sich die Familie zu den Festtagen und es scheint über die gemeinsame Zeit unterm Weihnachtsbaum hinaus nur eine Sache wichtig zu sein: Vollgefressen und nahezu unbeweglich auf der Couch zu sitzen, die Füße hochzulegen und die besinnliche Ruhe zu genießen!
Spätestens nach Silvester jedoch, stellen wir dann aber plötzlich fest, dass der ehemalige Waschbrettbrauch mittlerweile eher dem eines Waschbären ähnlich geworden ist und wir müssen uns wieder mit dem vollen Sportprogramm und nervigen Diäten herumquälen. Aber es muss nicht immer der fette Gänsebraten sein- wir stellen euch heute ein Weihnachtsmenü für alle vor, die zu zweit ohne Reue schlemmen wollen:

Vorspeise: Cremige Pilzsuppe

Zutaten:
5 getrocknete Steinpilze, 300g braune Champignons, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 Zweige Thymian, 1 EL Öl, 500 ml Gemüsebrühe, 1 kleine Zitrone, 75ml Sojacreme, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Steinpilze in eine Schüssel geben. 250 ml Wasser aufkochen und die Steinpilze damit übergießen, 15 Minuten einweichen lassen. Champignons waschen, putzen und vierteln. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und zerhacken. Thymian waschen, trocknen und Blätter abzupfen. Öl in einem Topf erhitzen und die Champignons darin unter starker Hitze anbraten. Thymian, Knoblauch und Zwiebeln dazu geben und ca. eine Minute mitbraten. Jetzt aus den Steinpilzen das Wasser herausdrücken und diese grob schneiden. Das Einweichwasser der Pilze durch ein Sieb in den Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die gehackten Steinpilze und Brühe dazugeben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Dann die Hälfte der Suppe mit pürieren und wieder in den Topf geben, noch mal aufkochen lassen. Währenddessen die Zitrone auspressen und 1-2 EL des Saftes mit der Sojacreme in die Suppe rühren. Ein letztes Mal aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, sofort servieren.

Hauptgericht: Roastbeef mit Süßkartoffelbrei und einer Kaffee-Pfefferrahmsauce

Zutaten:
450 g Roastbeef, 1 EL Senf, Salz und Pfeffer, 1 EL Kaffeeöl, 2 große Stiele Thymian, 2 große Stiele Rosmarin, 250 ml dunkler Bratenfond, 100 ml Sahne (Rama Cremefine zum Kochen)), 100 ml Milch, 100 ml Kaffee, 4TL grüner Pfeffer, 250g Süßkartoffeln, 1 Möhre, 25g Butter, 25ml Milch
Zubereitung:
Überschüssiges Fett vom Roastbeef abschneiden und das Fleisch mit Senf einreiben. Das Kaffeeöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch darin mit je einem Stängel Tymian und Rosmarin von allen Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Ofen auf 80° C Umluft vorheizen und das Roastbeef mit den Kräutern auf ein leicht gefettetes Blech legen. Für drei Stunden im Ofen garen, eine Kerntemperatur von 65°C sollte das Fleisch danach haben.
Für die Soße den dunklen Bratenfond zu dem Bratansatz des Roastbeefs geben und aufkochen. Sahne und Kaffee dazugeben und alles leicht köchelnd reduzieren.
Die Süßkartoffeln und die Möhre schälen, klein würfeln und in kochendem Salzwasser garen. Kartoffeln abgießen, mit der Möhre zerstampfen und die Butter, sowie die leicht erwärmte Milch dazu mischen, so dass ein Brei entsteht. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, in dünne Scheiben schneiden und mit den Beilagen zusammen servieren.

Nachspeise: Winterlicher Bratapfel mit Quarkfüllung

Zutaten:
2 dicke Boskoop oder andere Äpfel, 1/2 ungespritzte Zitrone, 1 Ei, 1 EL Honig, 50g Magerquark, 1 Vanilleschote, 1 Prise Lebkuchengewürz, ¼ Schnapsglas Mandellikör, nach Belieben Rosinen
Zubereitung:
Äpfel waschen und die „Mütze“ abschneiden, die nach dem Füllen wieder aufgesetzt wird. Ei trennen und in einer Schüssel den Quark mit dem Eigelb, der abgeriebenen Zitronenschale und den Gewürzen verrühren. Vanilleschote aufschneiden, das herausgekratzte Mark in den Quark geben. Äpfel aushöhlen und den Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Fruchtfleisch ohne Kerngehäuse in den Quark geben und den Mandellikör unterrühren. Die Äpfel mit der Masse füllen und in eine feuerfeste Form, die mit etwas Butter bestrichen ist, geben. Die „Mütze“ wieder aufsetzen und für etwa 40 Minuten in den Ofen.
Dazu passt eine Vanillesauce aus fettarmer Milch, Eigelb, Vanillemark und Stevia!

Quellen:http://kalorienarme-rezepte.com/feiertagsrezepte/weihnachtsessen/ (6.12.13)
http://eatsmarter.de/weihnachten/weihnachtsmenues/kalorienarmes-weihnachtsmenue (6.12.13)
http://www.kochbar.de/cms/saisonkalender/weihnachten/kalorienarme-weihnachts-rezept.html (6.12.13)

Foto:©Subbotina Anna-Fotolia.com



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.