Rush – Kinokritik & Filmtrailer

        Rush    

James Hunt (Chris Hemsworth) ist ein Draufgänger, der das Leben in vollen Zügen genießt und keine Party auslässt. Sein großer Traum jedoch ist es Formel 1 Weltmeister zu werden. Diesen Traum teilt er mit Niki Lauda (Daniel Brühl), der jedoch analytisch, diszipliniert seinen Weg geht. Immer wieder geraten die beiden Rivalen aneinander, so verschieden sind ihre Vorstellungen von dem was Formel 1 und das Leben ausmacht. Für die Medien ein gefundenes Fressen und Fans fiebern den erbitterten Zweikampf mit. Doch dann verunglückt Lauda auf dem Nürburgring schwer.

 

 

Der Grand Prix unter den Rennfilmen

Der Film lässt den Zuschauer eintauchen in das erbitterte Duell zweier Ausnahmefahrer die unterschiedlicher nicht sein könnten. Hunt, der Lebemann und Lauda, der verbissene Techniker. Überschattet wird das Ganze von Niki Laudas schwerem Unfall, der umso mehr Dramatik in diese eh schon spannende Situation bringt.

Mit Rush präsentiert uns Ron Howard endlich einen Formel 1 Film der Look, Erzählstil und gute Schauspieler vereint. Wobei der Schwerpunkt weniger auf dem Formel 1 Zirkus als vielmehr auf den beiden Hauptcharakteren Lauda und Hunt liegt. Seine Stärke, Geschichten erzählen, kann Howard auch hier wieder unter Beweis stellen. Ebenso liefern die Hauptdarsteller Daniel Brühl und Chris Hemsworth eine starke Leistung ab und sind optimal besetzt worden.

Kamera und Sound tragen ebenso ihren Teil dazu bei den Zuschauer noch stärker ins Geschehen hinein zu ziehen. So wurden viele Szenen, gerade in den Rennen, mit Handkameras festgehalten und vermitteln das Live Gefühl, ohne dabei zu unübersichtlich zu geraten.

Für den Sound zeichnet Musik-Allstar Hans Zimmer verantwortlich, und wenn auch hier wohl kein Oscar Soundtrack entstanden ist, so schafft es die Musik die Geschichte exzellent zu untermalen und die dramatischen Momente gekonnt heraus zu arbeiten.

 
Rush

 

Schau an, schau an

Sowohl Fans der Formel 1 als auch Freunde gut erzählter Geschichten kommen hier auf ihre Kosten. Kein oberflächliches 0815 Popcornkino-Erlebnis, das trotzdem im unterhaltsamen Hollywood Gewand daher kommt.

 

Foto: Universum Film GmbH

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.