Höre auf deinen Körper und verstehe die Signale

        Höre auf deinen Körper und verstehe die Signale    

Jeder von uns kennt es: Man fühlt sich irgendwie unwohl, es ziept hier und da, manchmal ist man einfach unleidlich. Der Bauch grummelt, der Fuß tut weh und irgendwie nervt das Augenzucken. Meistens sind das alles kleine Unpässlichkeiten, die der aktuellen Tagesform oder einer angespannten Alltagssituation geschuldet sind. Doch manchmal können kleine Wehwehchen oder Beschwerden auch Signale deines Körpers sein, der dir zeigen will: Du, bei mir stimmt irgendetwas nicht! Wir geben dir ein paar Tipps, worauf du achten solltest, wenn dich die eine oder andere Art von Beschwerde plagt. Meistens handelt es sich um harmlose Zipperlein, manchmal können aber auch Vorboten einer ernsten Erkrankung dahinterstecken.

Schwarze Punkte auf hellem Grund

Du siehst manchmal schwarze Punkte vor den Augen, wenn du auf einen hellen Untergrund siehst oder ins Sonnenlicht guckst? Dass ist erst einmal kein Grund zur Beunruhigung. Viele Menschen, vornehmlich ältere, die kurzsichtig sind, haben eine leichte Glaskörpertrübung im Auge. Dies ist eine harmlose Sache. Wenn dies aber öfter auftritt, du oft Flecken oder sehr viele Punkte vor dem Auge tanzen siehst, solltest du vorsorglich zum Augenarzt gehen. Schnellstens raten wir zu einem Arztbesuch, wenn sogar Lichtblitze auftauchen sollten. Es kann sich hierbei um die Vorboten einer Netzhautablösung handeln, die nicht als harmlos zu bezeichnen ist. Im schlimmsten Fall kann dies zu einer Erblindung führen.

Blasse Finger

Wenn du ständig blasse und auch kalte Fingre hast, solltest du dies aufmerksam beobachten. Möglicherweise könnte es ein Raynaud-Syndrom sein. Diese Erkrankung ist eine Art der Durchblutungsstörung der Hände und Finger. Hierbei verkrampfen sich die Blutgefäße spontan und der Blutfluss wird kurzzeitig unterbrochen. Manchmal können auch Ohren und Nase betroffen sein. Auch ein Taubheitsgefühl ist möglich. Wenn die Verkrampfung sich wieder löst und das Blut zurück in die Ader fließt, kann dies Kribbeln oder Schmerzen verursachen. Wenn dieses Symptom häufiger auftritt oder du die 40 überschritten haben solltest, solltest du vorsorglich einen Arzt aufsuchen, um diese Erkrankung auszuschließen. Auch die Autoimmunerkrankung Sklerodermie (Bindegewebsverhärtung der Haut) kann sich so ankündigen.

Die Haut löst sich

Ein Vitaminmangel kann die Ursache sein, wenn sich deine Haut von selbst ablöst. Warte bei einem solchen Anzeichen nicht lange mit dem Arztbesuch! Während sich Vitaminmangel noch recht harmlos anhört, kann es im weiteren Verlauf zu unschönen Komplikationen kommen. Sollten noch juckende oder nässende Stellen hinzukommen, könnte auch eine Pilzinfektion dafür verantwortlich sein.

Ohrensausen?

Der sogenannte „Tinnitus“ kann Menschen wahnsinnig werden lassen. Ein ständiger Ton im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann auf diese ernsthafte Erkrankung hinweisen. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein: Lärmtrauma, Hörsturz, Stress oder ein Unfall. Auch laute Geräusche deiner Umgebung (Konzert, Disco, Kopfhörer, Spielekonsole) können die Ursache sein. Sollte der Ton nicht innerhalb von zwei Tagen wieder aus deinem Ohr verschwunden sein: Geh zum Arzt! Ein Tinnitus ist bei rechtzeitiger Behandlung gut heilbar
und die Chancen, dass er wieder verschwindet sehr gut.

Eulenaugen

Wenn du dunkle Ringe unter den Augen hast, kann das sicherlich von einer ausgelassenen Partynacht kommen. Sieben bis acht Stunden Schlaf solltest du dir regelmäßig gönnen, damit solche Symptome erst gar nicht auftreten. Allerdings könnten dunkle Augenringe auch ein Hinweis auf eine Anämie (Blutarmut) sein, die unbedingt behandelt werden muss.

Magenbeschwerden

Wenn du häufiger mal denkst: „Da ist Musik bei mir im Bauch.“ oder gar Beschwerden wie Magenschmerzen, saures Aufstoßen, Magenblähungen oder sogar -krämpfe hast, zögere nicht mit dem Arztbesuch. Alle Beschwerden, die den Magen betreffen, können vielfältige Ursachen haben, die alle durchweg ernstzunehmen sind. Von einer vergleichsweise harmlosen Magenübersäuerung über eine unangenehme Magenschleimhautentzündung bis hin zu ernsthaften Erkrankungen wie Magenkrebs reicht hier die Palette der möglichen Ursachen.

Augenzucken

Gerade in der heutigen Zeit von Computer und Smartphone überanstrengen die Menschen regelmäßig ihre Augen. Die Augen leisten wahre Schwerstarbeit und können, genau wie der restliche Körper, ebenfalls einen „Muskelkater“ bekommen. Wenn du zusätzlich am Bildschirm arbeiten solltest, wird dieser Effekt noch verstärkt. Ein häufiges Augenzuckern ist die Folge, deine Augen sind überanstrengt. Gönne dir regelmäßige Bildschirm- und Handypausen. Wenn du am Bildschirm arbeitest, geh einmal in der Stunde an ein Fenster und schaue bewusst eine Zeit lang in die Ferne, damit sich deine Augenmuskeln entspannen können. Tritt dieses Augenzucken häufiger und massiv auf, kann es sich auch um einen Magnesiummangel handeln. Auch eine Störung im Nervensystem kann im schlimmsten Fall die Ursache sein. Dein Arzt verschafft dir Aufklärung darüber.

Verschwommener Horizont

Spätestens, wenn du die Straßenschilder in der Ferne nicht mehr klar erkennen kannst oder dir weit entfernte Objekte verschwommen erscheinen, solltest du den Augenarzt konsultieren. Eine Kurzsichtigkeit kann die Ursache sein. Harmlos, aber behandlungsbedürftig. Die Lösung ist nach dem Arztbesuch ein guter Optiker und eine schicke Brille. Allerdings können die Sehprobleme auch durch eine Hornhautverkrümmung ausgelöst werden. Dein Augenarzt wird dich aufklären und auch andere Erkrankungen ausschließen.

Dies sind nur einige Symptome, die du an deinem Körper selbst feststellen kannst. Nun soll es nicht heißen, dass du ständig auf der Lauer nach irgendeinem Wehwehchen liegen sollst, das dein Körper dir anzeigt. Allerdings ist es hilfreich, wenn du weißt, dass sich ernsthafte Erkrankungen oftmals durch anfänglich harmlose Symptome ankündigen können. Wenn du bemerkst, dass du des Öfteren eine bestimmte Beschwerde bei dir selbst feststellst, behalte sie im Auge. Falls sich das selbe Symptom immer wieder wiederholt, zögere dann nicht, einen Arzt aufzusuchen. Dein Arzt kann dir die Ungewissheit nehmen und bei Bedarf sofort die richtige Behandlung einleiten. Viele Krankheiten sind, werden sie nur früh genug erkannt, ohne große Probleme heilbar. Schwieriger wird es, wenn die Symptomatik verkannt und die Krankheit verschleppt wird.

 

Foto: pikselstock / stock.adobe.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.