Was wurde eigentlich aus…: Jürgen Milski?

        juergen-milski-ajoure-men    

„Bist mein großer Bruder, du bist immer da…“- mit diesem Song, den Jürgen Milski zum Millennium mit seinem ebenfalls bei den Zuschauern der Show „Big Brother“ sehr beliebten Zlatko Trpkovski nach der Sendung aufnahm, belegten die beiden Kollegen sofort Platz 1 in den deutschen Verkaufcharts.
Der am 24.November 1963 in Köln geborene Tausendsassa arbeitete bis zum Beginn seiner öffentlichen Karriere und auch wenig später noch als Feinblechner bei Ford, setzte aber nach seiner Platzierung alles an eine Fortsetzung seines Erfolges in der deutschen Musikbranche. Mit Auftritten auf Mallorca oder auch als Karnevalsunterhalter (als eingefleischter Kölner wird einem dieses Talent ja praktisch in die Wiege gelegt) konnte sich Jürgen weiterhin der Öffentlichkeit präsentieren und schaffte es damit nicht nur, im Showgeschäft zu bleiben, sondern auch den vom Stern im Jahre 2006 gegebenen Titel als „erfolgreichster Partysänger Deutschlands“ zu erhalten.

juergen-milski-ajoure-men
Jürgen Milski Fotos: Wikipedia

Um alle Gelegenheiten nutzen zu können, stieg Milski von 2005-2011 auch in die Moderation von den Quiz-Sendungen bei dem Fernsehsender „9Live“ ein und nahm in dieser Zeit auch an zahlreichen Challenges der TV-Total-Sondersendungen statt (z.B. „Wok-Weltmeisterschaft 2007“, „Stock Car Crash Challenge 2006-2008). Besonders in der Letzteren war Jürgen sehr erfolgreich, denn er konnte sich in der Klasse 3000 cm³, an Stefan Raab persönlich vorbei, bis auf Platz eins vorkämpfen.
Sein ehemaliger Arbeitgeber und nach Beginn seiner Karriere auch Sponsor Ford, diente als Inspiration zu seinem Logo, indem er seinen eigenen Namen ähnlich wie den Schriftzug der Autofirma darstellte. Im Jahre 2007, kurz nach dem Einbruch seiner Zuschauerzahlen und damit folgenden Absetzung der ersten eigenen Sendung größeren Formats namens „Das Schicksal meines Lebens“, musste er sich endgültig für eine Fortsetzung seiner Auftritte oder der Arbeit bei Ford entscheiden- Jürgens Herz schlug weiterhin für die Welt der Medien und so musste er in Zukunft auf die Unterstützung des Automobilherstellers verzichten und änderte damit einhergehend auch sein Logo wieder ab.

Ob dies die richtige Entscheidung war, darüber lässt sich vielleicht streiten. Allerdings bewies der Kölner immer wieder in zahlreichen Moderationen von Sendungen, wie zum Beispiel „Big Brother-Die Entscheidung“ und Verdiensten, die nach eigenen Angaben 30.000-50.000 Euro im Monat betrugen, dass es vielleicht nicht unbedingt ein Fehler gewesen ist, seiner Leidenschaft nachzugehen! Auch sein sportliches Talent konnte uns Jürgen Milski, der heute mit seiner Lebensgefährtin und Tochter in seiner Heimatstadt lebt, gerade erst dieses Jahr mit seiner Teilnahme bei „Let´s Dance“ beweisen.

Wir wünschen ihm weiterhin soviel Schwung und Ausdauer und sagen: Happy Birthday Jürgen Milski!

Foto: wikipedia.de



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.