Joanna Tuczynska im Interview

        Joanna Tuczynska    

Das attraktive Model mit polnischen Wurzeln namens Joanna Tuczynska hat es tatsächlich geschafft, innerhalb der letzten 7 Jahre eine beachtliche Karriere hinzulegen. Und das nicht nur was das Modeln angeht, sondern auch im Schauspiel.
 

Joanna, du arbeitest ja unter anderem als Lingerie-Model – wie wichtig ist sexy Unterwäsche für dich?

Sexy Lingerie ist mir sehr wichtig, sie ist wie eine zweite Haut für mich. Ich habe sehr viel davon – man kann aber auch nie genug davon haben. Im Alltag achte ich aber vor Allem auch auf komfortable Unterwäsche.

Welchen Ratschlag hast du für Männer, die ihrer Partnerin gerne sexy Dessous kaufen möchten?

Nehmt eure Partnerin mit ins Geschäft und sucht gemeinsam aus was euch gefällt – das macht Spaß und man kann beim Kauf nicht falsch liegen.

Was ist dein Geheimnis um in Form zu bleiben?

Es gibt kein Geheimnis. Ich wurde mit guten Genen gesegnet, mache aber auch regelmäßig Sport. Im Sommer mache ich gerne Wassersport, im Winter gehe ich Skifahren und auf Reisen nutze ich die Fitness-Bereiche in den Hotels. Außerdem spiele ich regelmäßig Schach.

 

Joanna Tuczynska
Foto: Marco Di Filippo

 

Du hattest eine kleine Gastrolle in „Alarm für Cobra 11“ – wie war der Ausflug in die Schauspielerei für dich?

Das war ja nur eine kleine Rolle. Die Schauspielerei macht mir aber sehr viel Spaß. Das Leben steckt voller Überraschungen. Vor ein paar Jahren war ich als Model in New York, wo ich auch zu einem Charity Event von Donna Karan eingeladen war. Dort habe ich Sting, mit dem ich bis heute noch regelmäßig in Kontakt stehe, und den Regisseur Oliver Stone kennengelernt. Oliver Stone hat mir dann angeboten, in „Wall Street 2“ mitzuwirken – ich hatte dort wirklich nur eine winzige Rolle als Tänzerin, aber es war eine tolle Erfahrung. Die ganze Produktion war so viel größer – es wurden parallel an fünf verschiedenen Orten Szenen gedreht.

Bei „Alarm für Cobra 11“ geht es ja oft um schnelle, teure Autos, in „Wall Street 2“ generell um Geld. Wie wichtig sind dir materielle Dinge?

Mir persönlich sind materielle Dinge nicht so wichtig.

Wo siehst du dich beruflich in fünf Jahren?

Vor nicht all zu langer Zeit dachte ich noch, mich würde es in Richtung Schauspielerei ziehen… aber wie schon gesagt: Das Leben steckt voller Überraschungen. Vor zwei Jahren wurde ich Teilhaberin von einem Unternehmen, das Drinks produziert, sodass ich hauptsächlich damit beschäftigt bin, unsere Produkte zu präsentieren.

Das passt auch ganz gut zu mir, denn ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert. Außerdem bin ich an einer Schweizer Diagnostik-Firma beteiligt. Diese Firma produziert u.a. diagnostische Geräte zur Blutuntersuchung. Demnächst wird ein revolutionäres Gerät auf den Markt gebracht, mit dem man aus nur einem Bluttropfen 40 Tests in unterschiedliche Richtungen machen kann – und innerhalb von 20 Minuten hat man dann seine Testergebnisse, wofür Laboratorien heutzutage noch zwei Wochen brauchen.

In 5 Jahren sehe ich mich dann als Vorstandsvorsitzende.

Du bist viel auf Reisen – wo gibt es die besten Männer?

In Italien gibt es zumindest die am besten gekleideten Männer – sie haben auch die größte Selbstsicherheit in ihrem Auftreten.

 

Joanna Tuczynska
Foto: Dan Carabas

 

Was war das bisher tollste Erlebnis in deiner Karriere?


Joanna: Bei „Wall Street 2“ mitwirken zu dürfen. Am Set war ich gemeinsam mit Donald Trump. Für ihn dürfte das Erlebnis allerdings nicht so positiv in Erinnerung geblieben sein, denn seine Szenen wurden zum Schluss doch wieder rausgeschnitten.

Du bist ein sehr familiärer Mensch, planst du auch einmal eine eigene Familie zu haben?

Selbstverständlich! Am liebsten hätte ich gleich vier Kinder.

Wie sollte dein Mr. Right sein?

Mein Partner dürfte auf keinen Fall dominant sein!

Christian Grey oder Hugh Grant?


Keiner von beiden! Ich habe schon genügend arrogante Typen kennengelernt, hinter deren Fassade sich nichts weiter verbarg. Außerdem mag ich auch keine unzuverlässigen Männer! Jason Statham ist da schon eher ganz nach meinem Geschmack.

Was sind deine Pläne und Projekte für 2016?

Es wird einige Fashion-Projekte geben. Außerdem wird es neue Produkte von meiner Firma geben – im März kommt ein neues Getränk raus für das wir auch Kampagnen starten. Ende des Jahres kommt der revolutionäre Blutanalysator auf den Markt. Ansonsten lasse ich alles auf mich zukommen – ich bin immer offen für neue Projekte.

 

Foto top: Marco Di Filippo



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.