Interview: Francisco Javier Medina zeigt dir, wie du deine Ziele verwirklichst!

        Francisco Javier Medina    

Dass Theater- und Fernsehschauspieler Francisco Javier Medina nicht nur auf der Bühne und vor der Kamera ein echtes Energiebündel ist, wird einem spätestens bei der Teilnahme an seinen Coaching-Seminaren bewusst. Denn der aus der RTL-Serie „Alles was zählt“ bekannte Deutsch-Chilene teilt sein Wissen zur Selbstoptimierung nicht nur mit Schauspielern, sondern mit jedermann, der dazu bereit ist, seine Träume und Ziele zu verwirklichen.

Ajouré: Was viele nicht wissen: Neben der Schauspielerei bist du auch als Coach tätig. Wie bist du dazu gekommen?

Francisco: Ich bin mit 19 Jahren von der Schule geflogen und es sah damals nicht so gut für mich aus. Ich bin dann zufällig in ein Life-Coaching-Seminar gegangen. Ich wollte da absolut nicht hin, aber mein Bruder, der zehn Jahre älter ist, hat mich dahin geschleppt. Das war ein sehr einschneidendes Erlebnis. Daraufhin habe ich dann angefangen, verschiedene Seminare unterschiedlicher Natur zu besuchen und mich darin auch ausbilden lassen. Es hat mir sehr bei der Schauspielerei geholfen. Vor etwa sieben Jahren wurde ich dann darauf angesprochen, ob ich nicht anderen auch helfen könne. Ich war immer sehr wissbegierig, warum wir Menschen so sind, wie wir sind. Aber daraus mal einen Beruf zu machen, damit habe ich nicht gerechnet.

Ajouré: Wer nimmt an deinen Seminaren teil?

Francisco: Das ist ganz unterschiedlich – von Schauspieler über Sportler bis hin zu Menschen, die mit dem Business überhaupt nichts zu tun haben, z.B. Firmenchefs oder Menschen in leitenden Funktionen, aber auch Hausfrauen, Abiturienten oder LKW-Fahrer. Ich biete verschiede Seminare an – da findet jeder das Richtige für sich.

Francisco Javier Medina
Paul Partyzimmer

Ajouré: Worauf kommt es dir dabei persönlich an?

Francisco: Am meisten macht es mir Spaß, mit Menschen herauszufinden, was ihre innerste, negative Überzeugung, die sie über sich selber haben, ist und Klarheit reinzubringen, wer diese Person denn überhaupt ist, um ein echtes Selbstbewusstsein zu erschaffen.

Ajouré: Was ist der beste Rat, der dir gegeben wurde?

Francisco: Dass es sich lohnt, aufzustehen, wenn man gescheitert ist und dass man weitermacht. Man muss voller Leidenschaft einfach weitergehen. Irgendwann wird man belohnt, man kommt immer an.
Das hat mir mein Vater mit auf den Weg gegeben.

Francisco Javier Medina

Ajouré: In deinen Seminaren geht es oft um Ziele. Welchen Rat kannst du unseren Lesern geben, wie sie für sich erfolgreich ihre Ziele angehen und umsetzen können?

Francisco: Ich würde gerne eine Formulierungs-Technik mit auf den Weg geben, die dabei hilft, seine Ziele wahrscheinlicher zu erreichen. Dabei sind folgende Parameter zu beachten: Man formuliert seine Ziele immer in der ich-Form und konkret messbar – also man sagt nicht nur, dass man abnehmen möchte, sondern man formuliert genau, wie viel man abnehmen will. Außerdem formuliert man seine Ziele immer positiv – also nicht: „Ich will nicht, dass meine Freundin mich verlässt!“ sondern, dass man gemeinsam mehr Fülle leben will. Auch das sollte so messbar wie möglich formuliert werden – z.B.: „Ich reise im März 2018 mit meiner Freundin zwei Wochen nach Thailand!“. Dann formuliert man sein Ziel auch noch so, als hätte man es schon erreicht – also nicht mit „Ich will …“ oder „Ich werde …“.

Ajouré: Hält man sich dann diese Sätze jeden Tag vors Auge, pinnt man sie irgendwo an?

Francisco: Nein, und das ist das Wunderbare daran. Du musst dir das nicht vor Augen halten, denn du richtest dein Bewusstsein darauf aus. Es reicht, wenn du es dir einmal aufschreibst und dann zur Seite packst. Schau in dein Herz, dort sind all deine Wünsche bereits gespeichert und du gehst dann automatisch in die richtige Richtung. Wenn Träume und Wünsche nicht funktionieren, dann liegt es daran, dass damit eine negative Meinung verbunden ist, wie: „Habe ich das überhaupt verdient?“ oder „Wer weiß, ob das überhaupt klappt!“.

Francisco Javier Medina
Paul Partyzimmer

Ajouré: Wie viele Ziele sind realistisch?

Francisco: Die Zahl ist für jeden eine andere. Ziele zu formulieren ist etwas sehr Spannendes, das ich sehr gerne mache. Denn ein Ziel muss dich euphorisch machen. Und Euphorie ist für mich eine Mischung aus Begeisterung und Angst. Das ist wie vom 10 Meter-Turm zu springen: Du weißt, es macht Spaß, aber dir ist trotzdem etwas mulmig. Genau so sollte sich auch ein Ziel anfühlen. Viele setzen sich unbewusst auch zu viele Ziele, um sich dann selber runter zu machen, wenn sie diese nicht erreichen. Viele nehmen sich so viel vor, dass sie vielleicht nur 20 % davon erreichen – anstatt sich darüber dann aber trotzdem zu freuen, machen sie sich selber fertig. Andere wiederum setzen sich zu wenig Ziele, aus Angst davor, zu scheitern –damit andere nicht über sie lachen und sie sich nicht schlecht fühlen. Am Wichtigsten ist es, seine eigene Meinung über sich erst einmal zu ändern. Einer meiner Lehrer pflegt zu sagen: „Erfolg ist eine Wissenschaft, glücklich sein die Kunst.“

Ajouré: Klingt so, als seien wir Menschen ganz schön kompliziert …

Francisco: (lacht) Ja, aber wunderbar kompliziert! Wie ein schönes Uhrwerk oder ein schönes Gemälde. Ich gucke mir auch ein Picasso an und denke „Abgefahren! Kapier ich nicht, aber es ist trotzdem irgendwie schön.“

Francisco Javier Medina

Ajouré: Sollte man anfangen, positive Gedanken zu pflanzen, um generell eine gute Einstellung zu allem zu bekommen?

Francisco: Auch, aber man sollte auch gucken, dass man seine negativen Gedanken nicht außer Acht lässt. Ich beobachte meine negativen Gedanken und lasse sie auch zu. Nur positiv zu denken halte ich für sehr ungünstig; das ist wie Sahne auf einen Scheißhaufen zu packen, davon geht er schließlich auch nicht weg. Natürlich ist es wichtig, eine positive Einstellung zum Leben zu haben, doch es ist auch wichtig, sich bewusst zu machen, was man überhaupt alles so für negative Gedanken über sich und andere hat. So gehen sie dann auch viel leichter weg. Man sollte sich außerdem auch fragen, woher diese Gedanken eigentlich kommen …

Ajouré: Wo wir beim Thema Selbstreflexion wären …

Francisco: Man bekommt Menschen immer unter zwei Aspekten in die Reflexion: Entweder ist ihr Leben so anstrengend, schwer und traurig, dass das Leben sie zwingt, sich damit auseinander zu setzen oder, und das kennen die Wenigsten, man zeigt ihnen, was alles möglich ist, ein konkretes Ziel beispielsweise, auf das sie sich vorbereiten können.

Ajouré: Was kannst du unseren Lesern abschließend für das neue Jahr noch mit auf den Weg geben?

Francisco: Fragt euch, was euch 2018 wirklich total glücklich machen und erfüllen würde, was ein Ausdruck für Luxus für euch wäre, also etwas, das ihr nicht braucht, es euch aber glücklich machen würde, um euch das zu holen und probiert meine 21-Tage-Challenge aus.


 
Aktuelle Termine zu Franciscos Seminaren:

Meisterklasse: Ausrichtungsclass
13.-14.01. in Köln

• Meine absolute Lieblingsclass für Schauspieler! Einmal im Jahr führen wir diese Meisterklasse durch, um die kommenden Monate karrieremäßig richtig zu planen. Habt ihr alle Tools, um euch nationalen und internationalen Castern richtig vorzustellen? Was fehlt noch, um euch einflussreichen Producern präsentieren zu können? All das und mehr klären wir in dieser Class.

Träume.Leben! Seminar
20.-21.01. in Köln

• Für alle, die bereits das Träume.Spielen! Seminar erlebt haben, ist das Träume.Leben! der nächste Schritt. Ihr habt eure Blockaden erkannt, nun geht es darum, diese für immer zu verabschieden und das kommende Jahr dafür zu nutzen. Dieses Seminar bieten wir nur einmal im Jahr an. Seid dabei und nutzt diese Möglichkeit, endlich in absoluter Fülle zu leben.

Meisterklasse: Schauspiel
03.-04.02. in Prag

• Freut euch auf ein Wochenende, an dem wir uns intensiv mit den Bereichen Career Management, Craft und Personal Development kümmern. Zusammen mit der Casterin Maya Kvetny werden wir mit euch arbeiten und euch die Möglichkeit geben, euch schauspielerisch zu präsentieren und weiterzuentwickeln—das alles im internationalen Setting von Prag.

Berlinale Class: Schauspiel
17.-18.02. in Berlin

• Gleichzeitig zum Filmfestival nutzen wir die Gelegenheit, vor Ort diese besondere Class durchzuführen. Wir werden uns neben dem Schauspiel besonders dem Karrieremanagement widmen. Wie kannst du deine Präsenz steigern, um dich optimal auf dem Schauspielmarkt zu positionieren und auf dich aufmerksam machen? Dieses und mehr werden wir im Rahmen der Berlinale Class besprechen.

Träume.Spielen! Seminar
24.-25.02. in Köln

• Ein Seminar, das sich an alle richtet, die endlich die Blockaden in ihren Leben identifizieren wollen, um somit den ersten Schritt in Richtung des erfüllten Lebens gehen zu können. Ein intensives Wochenende, das tiefe, emotionale und befreiende Momente mit sich bringt.

Seminargebühr: je 350 EUR

Anmeldungen, sowie weitere Infos zu meiner 21-Tage-Challenge nehme ich unter folgender E-Mail entgegen: medina.management@hotmail.com


 

Fotos: Frank W. Hempel; Willi Weber / RTL; Paul Partyzimmer



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.