Collien Ulmen-Fernandes im exklusiven Interview

        Collien Ulmen-Fernandes    

Ehefrau, Mutter, Moderatorin, Schauspielerin und Model. Collien Ulmen-Fernandes im exklusiven Interview mit AJOURE. Ein privater Einblick in das Leben der schönen Medienfrau:

Collien Ulmen-Fernandes

Wie geht es dir gerade? Dein kleines Kind wird bald zwei. Laufen schon die Geburtstagsvorbereitungen?
Ich muss am Geburtstag meines Kindes für eine neue BR-Serie drehen. Die Produktion hat aber netterweise den Drehplan so umbauen können, dass ich an diesem Drehtag vor dem Mittagessen nicht dran bin. So können wir immerhin bis 12.00 Geburtstag feiern!

Was sind die größten Herausforderungen als junge Mama? Gibt es besonders stressige Tage?
Die besondere Herausforderung liegt darin, dass wir beide berufstätig sind und in unseren Berufen keine Kontinuität haben. Mal muss ich in Spanien drehen und Christian in der Ukraine, ich in England und er in der Türkei! Bei uns ist ständig Aufbruch. Keine Woche ist wie die andere. Ein Dreh von Christian wird plötzlich von Berlin nach Frankfurt verlegt, ich bin aber in München und dachte, er wäre beim Kind. Es muss ständig organisiert werden: Wer ist wann, wie, wo bei unserer Tochter! Dadurch kehrt nie Ruhe ein! Ich denke manchmal, es wäre alles leichter, wenn wir beide kontinuierliche Jobs mit festen Abläufen und Arbeitszeiten hätten.

Wie teilen dein Mann Christian und du Arbeit und Familienleben auf? Ihr seid beide sehr erfolgreich im Beruf und viel unterwegs, wie findet man da genug Zeit privat füreinander und für die Familie?
Wir versuchen irgendwie alles miteinander zu verbinden. Neulich haben wir beide in Köln gedreht. Danach musste ich eine Rolle für eine Produktion in Berlin vorbereiten, während mein Mann weiter in Köln drehte, also blieb ich einfach mit Kind und Kindermädchen in Köln und habe dort meinen Text gelernt.

Was hast du 2014 beruflich vor? Man muss als Mutter sicherlich karrieretechnisch mehr zurückstecken als vorher. Suchst du dir deine Arbeiten nun genauer aus?
Ich suche mir meine Arbeiten mittlerweile akribisch genau aus, das liegt aber nicht an meinem Kind sondern in erster Linie an schlechten Erfahrungen, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, bei denen mir Formate anders verkauft wurden, als sie letztendlich waren! Ich habe schon vor meinem Kind extrem viel abgelehnt: die Moderation von Vorher-Nachher-Shows, Teenie-Movies, Magazin-Formate, die Hauptrolle in einer Telenovela, etc. Da waren lukrative Angebote dabei! Bei Anfragen bin ich mittlerweile so vorsichtig geworden, dass ich mir oft hinterher denke: „Ach – das ist besser geworden als ich dachte, das hätte man eigentlich machen können!“

Wie gehst du heute mit deinem Image als deutsches Sexsymbol um? Du wurdest immerhin mehrfach zu einer der sexiesten Frauen des Landes gewählt.
Ich ignoriere das!

Was sagst du zu ständigen Gerüchten und dem Gerede in der Presse? Über deine Person wurde schließlich auch schon oft genug von Magersucht bis zu Beauty-OPs wild herumspekuliert. Lernt man auf Dauer, mit sowas umzugehen?
Von Magersucht habe ich erst einmal was gelesen. Das ist bestimmt sechs Jahre her. Da hat die BRAVO eine Titelgeschichte gemacht mit der Frage! Zu dieser Zeit war jede Woche irgendwas über mich in der BRAVO. Mein Management hat sich ständig bei denen beschwert! Irgendwann sagten die Verantwortlichen zu mir, ich wäre halt bei den Lesern so gut angekommen, dass man jede Woche eine Geschichte über mich bringen wollte. In so einem Fall wird sich dann auch gerne mal was aus den Fingern gesaugt. Ähnlich war es, als Christian und ich zusammenkamen. Da mussten wir ständig Interviews und Zitate von uns in der Presse lesen, die wir nie gegeben haben. Bei gravierenden Falschbehauptungen und gefälschten Zitaten schalten wir daher mittlerweile sofort unsere Anwälte ein.

Legst du viel Wert auf dein Äußeres? Machst du z.B Sport oder hältst dich an strenge Diätpläne?
Im Gegenteil. Ich mache manchmal Diäten in umgekehrt. Ich möchte nämlich eigentlich zunehmen, da ich bei zu viel Stress eher dazu tendiere zu viel Gewicht zu verlieren. Wenn ich also lese, man sollte möglichst dieses und jenes nicht zusammen essen, dann mache ich das erst recht.

Bist du rundum zufrieden mit deinem Leben? Was könnte es noch bereichern, was wünschst du dir für die Zukunft?
Ich wünsche mir etwas mehr Beständigkeit! Mich nervt am Schauspielerleben, dass man mal hier ist und mal dort, mal mit diesem dreht und mal mit jenem. Und sobald man das Team in sein Herz geschlossen hat, heißt es wieder: Sachen zusammen packen und auf zum nächsten Set! Auch das Leben als Mutter, ließe sich leichter mit dem Berufsleben koordinieren, wenn wir beide oder zumindest einer von uns beruflich wiederkehrende, feste Abläufe hätte.

Collien Ulmen-Fernandes

Fotos: Fotocredit Joyce Ilg

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.