B·ART – Die bärtige Bildstrecke von Christian Holzknecht

           

Fotograf Christian Holzknecht:

„Die Idee zu den Bärten war am Anfang etwas gänzlich anderes. Ich hab ein Bild gesehen von Reinhold Messner, wo er etwas Ähnlichkeiten mit seinem Yeti hatte. Mir ist sofort das Licht und der harte Kontrast im Bild aufgefallen, was dem Barthaar sehr entgegen kam und das wollte ich mal ausprobieren.

Ganz anders wie mein sonstiges, hartes Blitzen, fing ich an Bilder mit Tageslicht zu machen, einfach das Restlicht, das durch die Jalousie meines Studios kam. Ich war mein eigenes Model, runzelte meine Stirn, was mit meinen mittlerweilen 48 Jahren gar kein Problem ist, um extra viel Falten für den Kontrast zu bekommen und schon war das erste Bild im Kasten.

Die Idee war gut, das Licht war super und der Bildstil im Sepia förderte die Klarheit im Bart. Eine gute Idee und von da an auch ein Projekt. Für 6 Monate sprach ich immer mal wieder Männer mit Bart an und lud sie in mein Studio ein. Für einige dieser Männer war es das erste mal in ihrem Leben, dass sie sich vor eine Kamera gestellt haben.

Die Begeisterung kam von meiner Begeisterung und so war schnell eine Serie entstanden, eine Art Suppe, die aus ganz einfachen und guten Zutaten zusammen gekommen ist.

Einfach die Art vom B·ART“

 

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

B·ART von Christian Holzknecht

 

Fotos: Christian Holzknecht



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.