Girl der Woche: Lynna Nilsson, 29, aus der Slowakei

        Lynna Nilsson    

Unser Girl der Woche!
Ms. Lynna/ Lynna Nilsson (29 Jahre, tschechisch-schwedische Abstammung, lebt in der Slowakei)

Was machst du hauptberuflich?
Ich model seit Jahren, war im Oktober 2012 sogar als Playmate im kroatischen Playboy und bin seit neustem DJane. Oben-Ohne-DJane ☺.

Wissen denn deine Eltern davon, dass du dich ausziehst?
Oh ja, mein Vater hat sogar ein Nackt-Poster von mir in seinem Büro hängen.

Was tust du für deinen Körper?
Im Sommer nichts, weil ich da zu sehr mit Reisen beschäftigt bin, aber im Winter versuche ich jeden Tag zu trainieren, was mir auch nicht schwer fällt, weil der Weihnachtsmann mir vor zwei Jahren ein eigenes, heimisches Fitness-Studio geschenkt hat. Dieses Jahr beginnen meine Trainingstage am 5. November.

Wie kommt man auf so einen Job, erotische Bilder von sich machen zu lassen? Wie kam es dazu?
Mit dem Modeln habe ich durch meinen Freund, einem Make-Up-Artist, angefangen. Der hat damals kurzfristig ein Ersatzmodel gebraucht, als das gebuchte Model nicht zu einem Shooting erschienen ist. Und was das Nacktmodeln betrifft, habe ich nach meiner Brust-OP begonnen. Die ist ziemlich gut geworden, also wollte ich sie rumzeigen, damit auch andere den Anblick genießen können.

Hast du einen Freund? Was sagt er dazu?
Ja habe ich und er ist stolz auf mich. Es war sogar seine Idee, dass ich mehr von mir zeige als nur meine Brüste. Er sagt immer: „Du hast so ein Glück, diesen Job zu haben. Wer sonst bekommt Geld für einen Orgasmus?”

Was denkst du von plastische Chirurgie und hast du schon mal was machen lassen?
Wie gesagt, meine Brüste sind 100 Prozent Silikon. Und damit meine ich auch 100 Prozent, denn ich war davor total flach. Total Flach und meine Nippel standen immer hart ab. Aber an mein Gesicht würde ich nie jemanden ranlassen. Ich finde Falten geben dir eine authentische Mimik. Was ich am meisten hasse, sind falsche Lippen, die siehst du sofort – mit denen kann man ja nicht mal den Mund richtig schließen. Die schlimmste Kombi: Botox und Schlauchboot-Lippen, vor allem für Models, die sehen dann in jedem Foto gleich aus.

Wann war deine erste OP?
Mein erstes und letztes Mal war 2008. Es war zu schmerzhaft, als dass ich es nochmal tun würde. Aber ich bin froh, es getan zu haben, endlich muss ich keinen BH mehr tragen!

Hattest du schon mal was mit einer Frau?
Anfang des Jahres hatte ich ein paar erotische Shoots mit einer Freundin, sie ist Stripperin und arbeitet in Barcelona. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Beruflich kommt da noch einiges in diese Richtung, aber privat bevorzuge ich definitiv Männer.

Turnt es dich an, dich vor Fremden auszuziehen?
Ich liebe es, vor anderen zu strippen. Ich liebe es, nackt zu sein und für andere zu performen. Dabei ist es egal, ob es privat in einer kleinen Runde ist, im Club oder auf einer riesigen Erotik-Veranstaltung.

Nenne drei außergewöhnliche Orte, an denen du schon Sex hattest.

Im Zug, leider mit Pause, weil mittendrin Passport-Kontrolle war. Im Treppenhaus über meinem Lieblingsrestaurant, mit ner tollen Aussicht auf die Uni-Bibliothek während die sogar noch geöffnet hatte, und am Strand, aber die Dame, die gegenüber saß und telefonierte hat nichts mitgekriegt.

Wo kann man mehr von dir sehen?
http://www.misslynna.com
http://www.facebook.com/Ms.Lynna
http://www.twitter.com/MissLynnaCom

Hattest du schon jemals was mit einem Fotografen?
Niemals! Arbeit ist Arbeit! Das einzige, das ich jemals mit einem Fotografen haben werde, ist ein glutenfreies Dinner, während wir die besten Bilder vom Shooting aussuchen ☺.
 

Girl der Woche: Lynna Nilsson

Girl der Woche: Lynna Nilsson

Girl der Woche: Lynna Nilsson

 
Fotos: Pixograf.de



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.