Entspannung aus Prinzip – So funktioniert die Work-Life-Balance

        Entspannung    

Wir werden unser gesamtes Leben auf die Arbeit vorbereitet, bis wir endlich anfangen können unser eigenes Geld zu verdienen. Endlich bei dieser Arbeit angelangt, fallen wir in einen ewigen Kreislauf aus Alltag und der kleinen Entspannung, welche uns das Wochenende liefert. Im Job wird täglich gefordert, dass man sein Bestes gibt. Dies ist einer der Gründe, warum viele Menschen heutzutage überarbeitet sind. Es endet darin, dass wir unsere gesamte Energie für die Arbeit aufbrauchen, um dann abends die letzten Stunden eins mit dem Sofa zu werden.

Alles in Allem kann man sagen, dass wir zu viel arbeiten. Du kannst sagen: „Man kann schlafen, wenn man tot ist“, doch mit dieser Einstellung wird dies früher eintreten als du denkst. Jeder Mensch braucht eine Auszeit! Wir zeigen dir, wie wichtig es wirklich ist, sich eine Auszeit zu nehmen und wie du sie richtig gestaltest.
 

Erholung ist ein Muss!

Die Erholung unseres Körpers steht im direkten Zusammenhang mit unserem Erfolg in der Arbeitswelt und dem Leben an sich. Mittlerweile hat das Wort allerdings eine andere Bedeutung, da sich unser Leben in den letzten Jahrzehnten extrem geändert hat.

Eine kleine Auszeit zu Hause hat öfters gar nichts mit Erholung zu tun, da man durch Handy und PC trotzdem ständig zu erreichen ist. Man ist quasi permanent auf Abruf und kann gar nicht mehr richtig abschalten. Ein weiterer Grund für die Erholung liegt in unserem Gehirn und in seiner Funktionsweise. Forschungen haben ergeben, dass unser Gehirn in Zeiten der Entspannung aktiver ist, als zum Beispiel bei der Erfüllung von Aufgaben auf der Arbeit.

Während wir entspannen geht unser Gehirn in eine Ausgangslage, in der wir Abstand von allem nehmen können um einfach zu verarbeiten, was uns gerade etwas angeht. Entspannung an sich sorgt also nicht nur für Energie und Gesundheit, sondern auch für die psychische Stärke und Sicherheit die wir brauchen, um unsere großen Aufgaben des Lebens zu bewältigen. Ein gut erholter Körper erlaubt dir, die beste Version von deinem Selbst aus dir herauszuholen.
 

Wieso schaffen wir es nicht uns zu erholen?

Eine Problematik ist, dass wir Stress und Erholung nicht wirklich verstehen. Wir gehen unter anderem davon aus, dass alles, was nicht Arbeit ist, Entspannung bedeutet, was schlichtweg nicht die Wahrheit ist. Das große Problem ist, dass wir nicht absichtlich entspannen. Bei großen oder unangenehmen Problematiken neigt der Mensch dazu, eher davonzulaufen, als sich dem Problem an sich zu stellen. Dieses Davonlaufen geschieht meist durch Ablenkungen jeglicher Art, wie ein Treffen mit Freunden oder Fernsehen. Diese Art von Entspannung sorgt zwar für Ablenkung und lädt die Batterien ein wenig auf, doch eine wirkliche Erholung ist es nicht. Wirkliche Erholung hat damit zu tun, Stress abzubauen und sich auf neue stressige Phasen vorzubereiten, zumindest im Geist.
 

So erholst du dich richtig:

Schlaf

Es ist wichtig, dass du ausreichend schläfst, dies ist der Grundstein für dein Wohlempfinden. Schlaf hängt direkt mit unserer Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen, zusammen. Die Produktion von Testosteron lässt nach, wenn man nicht genügend schläft. Ein Testosteron-Mangel sorgt nicht nur für wenig Männlichkeit, sondern es kann zu einem schlechten Gedächtnis führen und dafür sorgen, dass man Probleme nicht mehr so schnell lösen kann. Zu wenig Schlaf kann weiterhin noch zu psychischen Krankheiten, weniger Belastbarkeit und Gewichtszunahme führen. Der Grundstein für eine richtige Erholung ist also die richtige Erholung im Schlaf. Nicht zu schlafen spart im Grunde genommen nicht viel Zeit, wenn es darum geht, etwas fertigzustellen.
 

Workout und Ernährung

Natürlich ist auch Essen ein wichtiger Energielieferant und Wohlfühlfaktor. Du solltest dich gesund und ausgewogen ernähren, um deinem Körper den Best möglichen Treibstoff zu liefern. Dass viel Wasser trinken auch extrem wichtig ist, sollte klar sein. Abgesehen von der Ernährung ist auch ein wenig Sport angebracht. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Sport nicht nur Müdigkeit vorbeugt, sondern auch deine Fähigkeit, Freude und Vergnügen zu empfinden, verbessert. Die Sporteinheit muss auch nicht lang sein, komplett fehlen sollte sie allerdings nicht.
 

Geh nach draußen!

Die Natur eignet sich sehr, wenn es darum geht den Körper und den Geist zu entspannen. Egal in welcher Form du die Natur auch in dich aufnehmen möchtest. Sei es ein Rucksack-Trip am Wochenende durch die Wälder oder ein simples, kleines Picknick in einem Park. Nicht nur die Natur, sondern auch die Sonne trägt dazu bei, dass wir gesünder sind.
 

Teile deine Zeit ein!

Hierbei geht es nicht nur um die Einteilung deiner Freizeit, deiner Erholungszeit, sondern auch um deine Arbeitszeit. Denn der wichtigste Punkt hierbei ist es, die Arbeit von dem Rest des Lebens zu trennen. Denn nur mit einer klaren Grenze kannst du auch eine komplette Erholung gewährleisten. Im Job ist es wichtig klarzustellen, wann man für die Arbeit bereitsteht und wann eben nicht. Damit man in einer fünfzehn minütigen Pause auch wirklich ein wenig Erholung bekommt und nicht da nochmal eine E-Mail checkt und hier nochmal über die Arbeit eines Kollegen drüber guckt. Dies klingt anfangs vielleicht ein wenig egoistisch, was es auch ist, doch es ist eine notwendige Maßnahme, um wirkliche Erholung genießen zu können.

Doch auch deine Freizeit solltest du einteilen. Da die Wochen relativ stressig sein können, neigen wir dazu, alle anderen anstehenden Termine aufs Wochenende zu verlagern, weswegen wir selbst an diesen Ruhetagen nicht wirklich zur Ruhe kommen. Es hat nichts mit Entspannung zu tun, wenn man wie besessen eine Serie guckt und den ganzen Tag nichts anderes macht. Außerdem sollten wir aufhören so extrem viele Sachen auf einmal zu machen. Wenn man sich vor dem Fernseher entspannen will und dies schon den ganzen Tag geplant hat dann kann man sich auch ohne Handy oder weiteres vor den Fernseher setzen, um einfach mal wirklich abzuschalten. Wenn du deine Freizeit planst brauchst du dich nicht schuldig fühlen, weil du mal nichts machst, denn du hast es mit deiner Arbeitszeit wohl verdient, auch einfach mal nichts zu tun.
 

Natürlich hat jeder Mensch andere Wege um sich zu erholen. Für den einen mag es Sport sein, für den anderen Meditation und für jemand anderen einfach nichts zu tun. Wichtig ist allerdings, dass man sich seine verdiente Erholung auch einfordert. Wir hoffen einige unser Tipps können dir dabei helfen, dich mal so richtig zu erholen und das auf deine Art.

 

Foto: Westend61 / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.