Endlich wieder Montag: 10 Tipps für mehr Spaß & Motivation bei der Arbeit

        Spaß & Motivation    

Was, schon wieder Montag? Gerade bist du doch noch mit deinen Kumpels um die Häuser gezogen, hast beim lässigen Grillabend deine Lieblingssprüche aus „Suits“ zitiert und den Sonntag gemütlich mit deiner Liebsten auf der Couch beim Binge-Watching verbracht – nur um am Montagmorgen vom Wecker gnadenlos zurück in die Realität geholt zu werden. Doch es geht auch anders, wie wäre es zum Beispiel, wenn du dich auf deinen Job freuen könntest? Wir haben zehn Tipps für dich, mit denen du garantiert mehr Spaß & Motivation auf der Arbeit hast.

 
Spaß & Motivation

 

1. Suche dir Freunde

Die einfachste und effektivste Methode, um mit mehr Freude zur Arbeit zu gehen, ist die Aussicht, dort den ganzen Tag mit deinen Kumpels abhängen zu können. Blöd nur, dass die Jungs vom Fußball und die alten Studienkollegen nicht bei dir arbeiten? Dann suche dir eben dort neue Freunde – Arbeitsfreunde sozusagen. Und neben der ganzen gemeinsamen Blödelei hat das noch weitere positive Effekte: Du kannst mit ihnen (auch persönliche) Probleme besprechen und gemeinsam Lösungen suchen, sowie dich in stressigen Zeiten auf sie verlassen. Soziale Bindungen wirken sich insgesamt positiv auf dein Leben und sogar deine Gesundheit aus. Wo machen Freunde also mehr Sinn als an dem Ort, an dem du den Großteil deines Tages verbringst?

 

2. Mach es dir schön

Klingt wie aus einer Frauenzeitschrift, doch auch auf die Männerpsyche hat eine angenehme Umgebung Einfluss. Wenn du deinen Schreibtisch und dein persönliches Arbeitsumfeld also ein bisschen mehr nach deinen Vorstellungen einrichtest, wirst du dich dort auch gleich viel wohler fühlen. Ob die Star Wars-Figur, ein Bild von der Familie oder der Basketballkorb für den Mülleimer: Das Büro ist zwar nicht zu Hause, doch auch dort solltest du dich einigermaßen gerne aufhalten.

 
Spaß & Motivation

 

3. Verfolge deine Ziele

Ziele im Leben zu haben, ist immer gut. Doch oft gehen sie im tristen Arbeitsalltag unter und verlieren an Wert – weil sie ohnehin im Team mit den Kollegen unerreichbar scheinen oder ihre Umsetzung noch Monate entfernt ist oder sie von vorneherein unrealistisch waren. Aber: Die kleinen, schnellen Erfolgserlebnisse, die du dir selbst verschaffen kannst, bringen dich mit mehr Motivation durch jeden Tag. Nimm dir z.B. vor, am Dienstag alle Mails abzuarbeiten, am Mittwoch bringst du endlich das liegengebliebene Konzept zu Ende, am Donnerstag suchst du das längst überfällige Gespräch mit dem Kollegen. Alles machbar – und vor allem am Ende des Tages wirklich zufriedenstellend.

 

4. Belohne dich

Wer sich so reinhängt, hat eine Belohnung verdient! Und das kann nun wirklich alles sein: Vom Snickers aus dem Snackautomaten nach der nervigen Telefonkonferenz bis hin zum neuen HD-Fernseher nach einem wirklich erfolgreich abgeschlossenen Projekt: Sorge dafür, dass sich deine Arbeit in irgendeiner Weise positiv in deinem Leben widerspiegelt.

 
Spaß & Motivation

 

5. Lach mal wieder

Bei dir auf der Arbeit gibt’s Nichts zu lachen? Zur Not tun es witzige YouTube-Clips in der Mittagspause. Oder die WhatsApp-Gruppe mit den Kumpels muss herhalten. Aber viel besser: Dummlaberei mit deinen neuen Arbeitsfreunden im Kopierraum! Wer lacht, sendet Signale ans Gehirn, wodurch diese Glückshormone ausschüttet.

 

6. Trau dich an neue Aufgaben

Nichts ist ein solcher Motivationskiller wie Monotonie bei den dir aufgetragenen Aufgaben. Wer will schon tagein, tagaus immer nur dasselbe machen? Wenn es die Möglichkeit gibt, melde dich deswegen für neue Projekte. Sprich mit deinem Chef, welche Entwicklungsmöglichkeiten er für dich sieht. Das bringt nicht nur Abwechslung, sondern sind auch wichtige Schritte für deine persönliche Entwicklung und die Erweiterung deines Horizonts und deiner Kompetenzen.

 
Spaß & Motivation

 

7. Sag auch mal Nein

Dass du deine Pflichten ernst nimmst, haben wir schon geklärt. Das heißt aber nicht, dass du der Depp vom Dienst für Chef und Kollegen bist. Wenn du etwas erledigen sollst, was absolut nicht in dein Aufgabengebiet fällt und wofür du gerade überhaupt keine Zeit hast, dann lehne freundlich, aber bestimmt ab, indem du deine Beweggründe erklärst. Unnötiger Stress ist schließlich ein Hauptgrund für fehlende Motivation auf der Arbeit und das musst du dir wirklich nicht antun.

 

8. Sorge für ausreichend Schlaf

Wer morgens kaum aus dem Bett kommt, weil er kaum wach wird, hat logischerweise erst recht keinen Bock auf die Arbeit. Sieh also zu, dass du abends früh genug schlafen gehst und zumindest annähernd auf die Menge Schlaf kommst, die dein Körper braucht. Deinem Körper und deiner Laune zuliebe.

Welcher dieser neun Bürotypen bist du?

Neun Bürotypen, die wir garantiert alle kennen

 

9. Rituale bringen dich durch den Tag

Jeden Morgen weißt du nicht, wie du diesen langen, vor dir liegenden Arbeitstag meistern sollst? Teile ihn in Abschnitte ein und freu dich über jeden, den du abhaken kannst. Geh beispielsweise immer zur gleichen Zeit zum Kaffeeautomat und denk dir dabei: „Schon zehn Uhr!“ Erledige bis 13 Uhr wichtige Anrufe und schau immer um 16 Uhr bei deinem Arbeitskumpel in der IT vorbei, um ihm von den lustigen YouTube-Videos aus der Mittagspause zu erzählen. Schwupps, und schon ist Feierabend.

 

10. Think positive!

Bleibe nach Möglichkeit auch auf der Arbeit immer optimistisch, gut gelaunt und freundlich den Kollegen gegenüber. Selbst wenn bei dir im Büro Konkurrenz groß geschrieben sein sollte, zahlt sich ein faires Verhalten immer aus – der Chef nimmt das wahr, selbst wenn es nicht den Anschein hat. Außerdem lässt eine gelassenere Einstellung den Stresspegel sinken und hat damit positive Auswirkungen auf deine Gesundheit. Wer sich hilfsbereit anderen gegenüber zeigt, fühlt sich am Ende des Tages besser und erfüllter. Lästern macht manchmal sicher Spaß, sollte aber nicht fies werden und sich in Grenzen halten. Wenn du nett zu den anderen bist, sind sie auch nett zu dir. Wer seine Arbeit im Großen und Ganzen mit Freude angeht und dieser einen Sinn abgewinnen kann, kann sich über ein erfülltes Arbeitsleben freuen und ist sicher besser dran, als ein miesepetriger, egoistischer Einzelgänger, den niemand leiden kann. Und selbst wenn mal auf der Arbeit alles den Bach runter zu gehen scheint, solltest du eine optimistische Grundeinstellung nicht verlieren – am Ende des Tages ist es „nur“ ein Job.

 
Für Leute, die es etwas riskanter wollen:

Alles riskieren für ein bisschen Spaß? Part II

 

Fotos: Andrew Rich; Jirsak; LoveTheWind; scyther5; oneinchpunch / Getty Images

3 Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.