Ein besseres Leben durch den Verzicht auf Alkohol

        Verzicht auf Alkohol    


Das gute, alte Bier ist wohl einer der präsentesten Begleiter für uns Deutsche. Egal, ob es nur eines dieser wohligen, kühlen und erfrischenden Feierabend-Biere ist, oder doch eher Mittel zum Zweck, um eine lustige Nacht mit den Freunden zu erleben. Dass Alkohol schädlich für den Körper ist, sollte dir wohl bekannt sein, dennoch ist es abgesehen vom Rauchen die einzige gesellschaftlich anerkannte Droge. Die möglichen schädlichen Folgen des Alkoholkonsums werden meistens ignoriert. Das liegt wohl daran, dass so ziemlich jeder gerne mal zu einem Ethanol-Mischgetränk greift und sich niemand die Kritik über sein vermeidlich ungesundes Leben anhören möchte. Da stellt sich uns die Frage, wie schädlich Alkohol wirklich ist und was mit dem Körper passiert, wenn man mal für eine gewisse Zeit auf den Alkohol verzichtet.

 

Was passiert wann?

Um leichte Veränderungen zu spüren, reicht es schon, einige Wochen auf den Alkohol zu verzichten. Wenn dein Konsum zuvor relativ stark war, also mehrmals die Woche, reicht diese Zeitspanne sogar schon aus, um starke Veränderungen zu spüren. Der Körper fängt nämlich sehr schnell an, sich zu regenerieren. Doch was passiert eigentlich genau? Schon nach zwei Wochen wirst du ruhiger und tiefer schlafen als zuvor. Außerdem hat Alkohol relativ viele Kalorien, die du durch den Verzicht nicht mehr zu dir nimmst. Du könntest also durchaus ein bisschen an Gewicht verlieren. Dadurch, dass du dein Vorhaben erfolgreich umsetzt, steigert sich dein Selbstbewusstsein, außerdem wirst du leistungsfähiger sein als zuvor. Es hilft weiterhin beim Stressabbau, da du dich mit stressverursachenden Themen auseinandersetzt, anstatt im Rausch davor wegzurennen. Der letzte Punkt, der sich schon nach knapp zwei Wochen verbessert, ist dein Immunsystem.

Nach einem ganzen Monat ohne Alkohol sollte dein Blutdruck sinken, deine Haut besser sein und deine Lebensenergie wieder vollkommen aufgefüllt sein. Nach insgesamt sechs Wochen sollte sich deine körperliche und psychische Gesundheit gebessert und stabilisiert haben. Es kommen noch wesentlich bessere Blutwerte und geringere finanzielle Ausgaben, die du sonst in Alkohol investiert hättest, hinzu.

Nach drei Monaten ohne Alkohol hast du wirklich alles erreicht, was ein gesunder Mensch erreichen kann. Du solltest geistig nun wesentlich klarer sein als zuvor und ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein besitzen. Du fühlst dich wohler in deinem Körper, dein Antrieb und deine Motivation sind wesentlich stärker als noch vor drei Monaten und du hast mittlerweile richtig Spaß daran, nüchtern zu sein. Auch im Bett ist Alkoholverzicht von Vorteil, denn deine Potenz und deine Lust sind besser als je zuvor. Du hast eine wesentlich festere emotionale Stabilität und durch das neue Lebenskonzept lernst du neue Kontakte kennen und findest neue Hobbys.

 

Trocken bleiben – kapiert? Wegen der Wü… ach, du verstehst schon was wir meinen.

Verzicht auf Alkohol

 

Wie verzichte ich erfolgreich auf Alkohol?

Vor allem bei vorherigem starken Konsum kann der Verzicht sehr schwerfallen. Alkohol ist schließlich eine Droge, die das Potential hat, süchtig zu machen. Um erfolgreich zu sein solltest du immer wieder an die Vorteile des Entzugs denken und an die schlechten Erfahrungen mit dem Alkohol, die dich überhaupt erst dazu gebracht haben, aufzuhören. Wie die Entzugserscheinungen bei dir aussehen, oder ob du überhaupt welche hast, ist individuell verschieden. Die Entzugserscheinungen sind abhängig von der generellen Verfassung des Menschen und vom vorherigen Konsum.

Solltest du unregelmäßig mal zum Glas greifen und Alkohol im Allgemeinen bewusst zu dir nehmen, wirst du wohl keine Entzugserscheinungen spüren. Wenn du allerdings täglich Alkohol getrunken hast, wirst du wahrscheinlich einige Anzeichen spüren. Falls du starke Entzugserscheinungen hast, empfehlen wir dir, einen Arzt aufzusuchen, um das Problem mit seiner Hilfe in den Griff zu bekommen. Eine weitere Hilfe bei der wirklichen Umsetzung des Alkoholverzichts ist eine Änderung des sozialen Umfelds. Natürlich musst du deinen Freundeskreis nicht verlassen, wenn du zuvor viel Alkohol getrunken hast, ist es aber wahrscheinlich, dass dein enger Freundeskreis ähnliche Konsumgewohnheiten hat. Es ist schlichtweg einfacher, mit dem Trinken aufzuhören, wenn das Umfeld nicht bei jeder Gelegenheit zum Alkohol greift.

 

Wie solltest du jetzt mit Alkohol umgehen?

Wenn du nicht oft Alkohol trinkst, sondern eher der Party-Trinker bist, solltest du dir keine Sorgen machen, denn der unregelmäßige Konsum bringt in der Regel keine großen Schäden mit sich, solange es nicht zum Komasaufen ausartet. Allerdings ist es für den Körper sehr gut, mal für einen längeren Zeitraum komplett auf Alkohol zu verzichten. Die gesundheitlichen Differenzen sind relativ groß, auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht wirklich sieht. Der große Unterschied ist eher, wie du dich fühlst und wie du über dich selbst denkst. Wir können dir nur sehr empfehlen, das Glas mal für eine gewisse Zeit ruhen zu lassen. Alkohol komplett aus deinem Leben zu verbannen wäre wohl auch eine Möglichkeit, aber wer sagt deinen Freunden dann um zwei Uhr nachts, dass du sie liebst?

Falls du noch einen Grund brauchst…

Lustkiller – die 8 größten Turn Offs

 

Fotos: Thomas Trutschel / Kontributor; Kansas City Star / Kontributor / Getty Images

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.