Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2 – Filmkritik & Trailer

        Die Tribute von Panem 4 - Mockingjay Teil 2    

Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2

Nachdem sich Katniss (Jennifer Lawrence) von den Verletzungen erholt hat, die ihr Peeta (Josh Hutcherson), unter dem Einfluss der psychischen Folter des Kapitols, zugefügt hat, plant sie Präsident Snow (Donald Sutherland) selbst zu töten. Doch Alma Coin, die Präsidentin der Rebellion und Plutarch Heavensbee (Philip Seymour Hoffman) haben andere Pläne mit ihr.

Doch Katniss lässt sich davon nicht aufhalten und mogelt sich an die Front. Als sie sich dort kurz darauf in einem Team mit Gale (Liam Hemsworth), dem immernoch unzurechnungsfähigen Peeta und einigen anderen Kameraden wiederfindet und zudem feststellen muss, dass nicht alles in diesem Krieg so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, bleibt ihr nichts anders übrig, als mit den wenigen verbleibenden Mitstreitern dem Ganzen ein Ende zu setzen.

 

 

Die Hungerspiele gehen zu Ende

Mit Mockingjay Teil 2 läuft aktuell im Kino der abschließende Film der Tribute von Panem Reihe, der die ganze Geschichte gekonnt abrundet. Dass dabei nicht alles Gold ist was so glänzend präsentiert wird, lässt sich auf mehrere Gründe zurück führen.

Der finale Tribute von Panem Film versucht allen Altersgruppen gerecht zu werden und verzichtet auf allzu brutale Szenen, dadurch fehlt es manchen Situationen an Kraft. Ebenso geht, durch allzu hektische Schnitte (man muss/darf ja nicht zuviel sehen) immer wieder mal gerne die Übersicht verloren. Der Film kürzt zudem vieles aus dem Buch und lässt den Betrachter zum Teil im Unklaren über Motivation und Gedankengänge der Protagonisten. An anderer Stelle hätte man zügiger die Geschichte vorantreiben können und wird wiederum eher ausgebremst, zu langatmig und schleppend kommt manche Szene gerade zu Beginn des Films daher. Und ebenso das Ende (oder um genauer zu sein: das Ende nach dem Ende) zieht sich dann nochmals und ist all zu sehr Hollywood Kitsch. Da wäre in der Tat weniger mehr gewesen.

Dennoch überwiegt das Positive. Denn die darstellerischen Leistungen, die sich zuspitzende Action und die immer mehr in sich verschwimmenden Grenzen von Gut und Böse und wer welche Machtansprüche stellt und wie die Gegner in Sachen Kriegsführung ticken, all das kann beeindrucken. Ganz vorneweg dabei Jennifer Lawrence, Donald Sutherland und der, leider bereits 2014 verstorbene, Philip Seymour Hoffman, dessen Rolle aufgrund seines überraschenden Todes viel zu klein ausfällt.

 

Würdiger Abschluss der Jugenbuchverfilmung

Mockingjay Teil 2 ist ein gelungener Abschluss der Filmreihe, der nicht ganz an seine Vorgänger heran reicht, dabei aber dennoch gut funktioniert und trotz mancher Schwächen gut zu unterhalten weiß. Wer die drei vorangegangenen Teile gesehen hat, der sollte sich auch Film Nr. 4 nicht entgehen lassen. Wer noch keinen der Teile gesehen hat, sollte vorne anfangen, bevor er sich das Finale im Kino ansieht.

 
Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2 Kinoplakat
Kinostart: 19. November 2015

 

Fotos: STUDIOCANAL / LIONSGATE



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.