Die Highligen drei Könige – Filmkritik & Trailer

        Drei Kumpels stürzen sich in die Nacht, um den ‚Nutcracka Ball‘ zu finden – den heiligen Gral aller Weihnachts-Partys.    

Die Highligen drei Könige – Die Story

Nachdem Ethan (Joseph Gordon-Levitt) vor einigen Jahren an Weihnachten seine Eltern durch einen Unfall verlor, nahmen ihn seine beiden Schulfreunde Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) unter ihre Fittiche. Seit dieser Zeit feiern die Drei zusammen Weihnachten auf ihre ganz eigene Art. Jedes Jahr geht es auf den immer selben Trip durch New York.

Doch dieses Jahr soll der letzte Trip dieser Art werden, denn alle drei Jungs sind jenseits der 30 und haben fast alle Familie oder Karriere. Als Ethan in diesem Jahr jedoch an Karten zur angesagtesten und geheimsten Party der Stadt ergaunern kann steht fest, der Abschluss ihrer Weihnachtstradition wird nochmal ein ganz besonderer Trip. Doch wie besonders, damit hätten nichtmal die drei Jungs selbst gerechnet.

 

 

Die wirklich sehr total vollkommen andere Weihnachtskomödie

Wer die Komödienauswahl von Seth Rogen kennt, der kann erahnen was den Zuschauer bei den Highligen drei Königen erwartet. Statt besinnliches Fest, feste Besinnungslosigkeit, statt heile Welt, highe Welt.

Wenn Randgruppen und Glaubensrichtungen, Sportler und Musiker, Dealer und Weihnachtsmänner, quasi alle ihr Fett wegbekommen, dann bleibt zwar das ein oder andere Mal fast das Lachen im Hals stecken aber am Ende des Abends wird kaum einer ohne kräftig gelacht zu haben das Kino verlassen.

Und so spielen sich Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen und Anthony Mackie munter durch ein wildes Weihnachtsabenteuer bestehend aus Drogen, Familienchaos, Best Friends Action, Lovestory und der größten und schrägsten Party der Stadt. Dabei gibt es jede Menge Humor weit unter der Gürtellinie, eine total abgedrehte Geschichter und viele lustige Cameo Auftritte bekannter Gesichter. Und man erlebt Schauspieler, denen man anmerkt, dass sie es lieben diese überdrehte Geschichte zu inszenieren.

Neben Rogen und Mackie liefert vor allem Joseph Gordon-Levitt, dessen Charakter für den ganzen Weihnachtstrip irgendwie verantwortlich ist, eine starke, wenn nicht sogar die stärkste, Leistung ab und kann in jeder Lage überzeugen. Doch erst das ungleiche Trio macht das Spiel perfekt und so ertappt man sich als Zuschauer schon mal, dass man, trotz immer wieder vorhersehbarer Handlung, mit den drei schrägen Typen mitfiebert, mitleidet und sich mitfreut.

 

Highligabend kann kommen!

Wer mit überdrehten, schrägen Komödien nichts am Hut hat, der darf die Highligen drei König gerne auslassen und schont seine Nerven. Alle anderen Kinofreunde sollten sich den Film jedoch nicht entgehen lassen und unbedingt ansehen. Der Kinobesuch lohnt!

 

Die Highligen drei Könige Kinoposter
Kinostart: 26. November 2015

 

 

© 2015 Sony Pictures Releasing GmbH



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.