Die besten Einstiegsthemen für eine Unterhaltung

        Die besten Einstiegsthemen für eine Unterhaltung    

Die Momente, in denen du schnell ein Gesprächsthema griffbereit haben musst, kommen in deinem Leben immer wieder vor. Sei es, weil du auf einen Geburtstag der Freundin deiner Partnerin eingeladen bist und noch niemanden kennst, oder weil du vielleicht deine zukünftige Traumfrau neben dir an einer Bar sitzen hast und sie gerne ansprechen würdest. Das Problem: Du wirst nervös und dein Gehirn schaltet auf Not-Aus. „Rien ne va plus – nichts geht mehr!“ Es ist einfach nicht dein Ding, mit Menschen Unterhaltungen zu führen, die du einfach gerade erst kennenlernst oder sogar erst kennenlernen musst. Du bist einfach etwas schüchtern und es nervt dich selbst tierisch und so siehst du großartige Momente mit anderen neuen Menschen immer wieder vorbeiziehen, ohne dass du sie kennenlernen konntest, denn du stehst dir selbst im Weg. Daran kannst du arbeiten, damit dir so etwas nie wieder passiert. Besser noch, damit du zu jedem Zeitpunkt Herr der Lage bist und jedes Gespräch zu einem tollen Moment für die andere Person werden lässt. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Vorbereitung von Gesprächsthemen. Du wirst nie wieder krampfhaft nach Themen suchen müssen, während die Eine bereits vor dir steht. Du schüttelst einfach ein Thema nach dem anderen aus dem Ärmel und peinliche Schweigeminuten werden der Vergangenheit angehören.

1. Lass sie/ihn reden und hör zu!

Die absolute Nummer Eins in Sachen Gesprächsthema ist sehr einfach. Dein Ziel: Du lässt dein Date oder die jeweilige Person vor dir von sich selbst erzählen. Warum? Weil sie sich bei diesem Thema sehr gut auskennt und mit ziemlicher Sicherheit gerne über sich erzählt – so wie die meisten Menschen. Gleichzeitig erfährst du Dinge über sie, auf die du im Anschluss anknüpfen kannst. Deine Fragen werden dir sicherlich nicht ausgehen. Das einzige Problem ist, dass du gut zuhören musst. Und bitte, quatsch ihr nicht ständig ins Wort, sondern lass sie ausreden. Nicke, lächle und tu so, als würde dich all das brennend interessieren und faszinieren.

Wie könntest du so eine Unterhaltung starten, wenn ihr euch noch nicht kennt und sie dich zwar wahrgenommen hat, du aber noch nicht weißt, woran du bei ihr sein könntest? Das Geheimnis: Humor. Versuche nicht lustig zu sein, sei es! Dabei darfst du auch etwas frech sein, solange dein Gesichtsausdruck verspricht, dass es ein Scherz ist und du sie toll findest. Sieht sie sportlich aus? Wunderbar, dann schau sie halbwegs interessiert von der Seite an und hau deinen Spruch raus. „Du hast ein bisschen eine Ausstrahlung wie ein Protein-Riegel. Viel Sport *zwinker*?“ Das Gespräch wäre hiermit eröffnet. Stürze dich auf ihre Lebensgeschichte. Wo ist die Person vor dir aufgewachsen, woher kommt sie, hat sie Haustiere und wann war sie zuletzt richtig glücklich? Kommst du bis zum Punkt des Glücklichseins, wirst du in der Lage sein, sie in ihren Gedanken glücklich zu fühlen, was sich auf dein Gespräch übertragen wird.

2. Wie gut kennst du die Person?

Du solltest dir verschiedene Einstiegsthemen zurechtlegen, sortiert danach, wie gut du diese Person kennst. Warum? Du wirst (sehr wahrscheinlich) nicht jeden Gesprächspartner anbaggern und in die Kiste ziehen wollen. Manchmal handelt es sich vielleicht um Geschäftskontakte, Essen mit dem Chef, eine Hochzeit in der Familie und so weiter. Einfach ist es natürlich bei Menschen, die du bereits gut kennst. Hier reicht es in der Regel, wenn du mal kurz nach dem Befinden der anderen Person fragst. Dann gibt es ja noch die Fragen rund um die Arbeit, Frau, Kinder und vieles mehr. Hier wirst du keine Schwierigkeiten haben. Dann gibt es Menschen, die du kennst, aber aus irgendeinem Grund lange nicht gesehen hast. Auch hier gibt es nichts wirklich Schwieriges. Ein einfaches „Scheiße man, wie lange habe ich dich denn nicht mehr gesehen. Und was gibt’s Neues?“ Frag nach dem, was sich verändert hat. Neue Freundin, Frau oder schon wieder Zuwachs bekommen? Bei Frauen kommt eine Frage nach einem eventuellen Gewichtsverlust immer ganz gut. Sie sollte allerdings nicht zugenommen haben oder schwanger sein, sonst könnte sie dir diese Nummer ziemlich krummnehmen.

3. Fettnäpfchen-Alarm!

Gibt es No-gos? Allerdings! Besonders dann, wenn du die Person dir gegenüber nicht kennst oder nur das ein oder andere Mal im Rahmen einer Feier gesehen hast. Hier gilt ganz klar, diverse Themen nicht anzusprechen. Absolute Tabus hierfür wären Fragen nach Geld, Sex, erotischen Vorstellungen oder gesundheitlichen Problemen. Warum du das nicht fragen solltest? Es geht dich schlicht und ergreifend nichts an und obendrein zeugt es von einem Maximum an Pietätlosigkeit. Du wirst so schnell von einem Gespräch verbannt werden, dass du die Möglichkeit, das Ruder, welches du zum Rumzureißen benötigst, nicht einmal mehr zu fassen bekommst. Im schlimmsten Fall bemerkst du es nicht einmal und quatscht einfach dämlich weiter, obwohl es schon lange niemanden mehr interessiert. Du wirst als unangenehmer Witz abgestempelt und diese Tatsache wird sich sehr schnell herumsprechen, so dass du dir hiermit auch schnell zukünftige Gespräche versauen wirst, denn niemand möchte mit so einer Person zu tun haben, wenn es nicht unbedingt sein muss.

4. Das geht immer!

Welches Fragen gehen immer? Ob du jemanden gar nicht, sporadisch oder sehr gut kennst, ist bei den folgenden Beispielen völlig egal, denn sie halten eine Konversation am Laufen, ohne Gefahr, diese versehentlich in eine unschöne Ecke zu manövrieren. Ganz groß im Rennen ist heutzutage gesunde Ernährung. Dein Gegenüber ist Veganer/-in? Frag nach den Gründen, die hierzu geführt haben. Frage nach Sport und wie sich die Person fit hält, sofern sie nicht gerade an Adipositas leidet. Musik passt immer, ebenso wie die Frage nach guten Tipps für Netflix und Co. Frage möglichst nicht nach Dingen, von denen du eigentlich gar keine Ahnung hast. Stellst du zum Beispiel die Frage, welches gute Buch eine Person zuletzt gelesen hat, wird von dieser Person die Frage an dich zurückkommen. Wenn du eine Nicht-Leseratte bist, dann wirst du gleich dumm dastehen. Schlimmer noch, wenn dann die Frage „Weshalb fragst du das, wenn du selbst nicht liest“ hinterherkommt. Fail!
 

Du hast also soweit alles im Griff? Sehr gut, dann lege dir noch ein paar weitere Themen in deine Repertoire-Schublade. Diese könnten sich um Reisen handeln. Lieblingsziele und tolle Momente im Ausland. Lustige Erlebnisse während des Urlaubs und Fragen nach dem nächsten Reiseziel. Oder vielleicht hat diese Person ja Empfehlungen für dich. Alles Fragen zu Geschehnissen, während denen er/sie sich gut gefühlt hat. Und wieder sorgst du dafür, dass sich dieser Mensch mit schönen Gedanken umgibt. Diese Tatsache wird dir gedankt, in dem du ein tolles Gespräch mit viel Gefühlen leiten wirst. Gratuliere!
 

Foto: pathdoc / stock.adobe.com

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.