Die 24 größten Horrorfilm-Klischees

        Klischees    

Nicht jeder schaut gerne Horror-Filme, aber diese Klischees sind bestimmt jedem bekannt.

 
1. Das Opfer läuft immer linear vom Killer davon.

2. Der Killer verrät beim Kidnapping immer seine Pläne. Währenddessen schindet das Opfer Zeit zur Rettung oder kann fliehen.

3. Alles mit einem Scharnier quietscht.

4. Wenn jemand verfolgt wird, verliert er jegliches Gleichgewichtsgefühl und fällt ständig hin.

5. Böse Kinder tauchen immer im ersten Stock, der Treppe, an Fenstern oder in der Tür auf. Liebe Kinder schreien, weinen und nerven, überleben aber trotzdem immer.

6. Es wird sich immer überzeugt, ob der Killer wirklich tot ist. Dieser hält aber immer seinen Puls an und bekommt ein Comeback.

7. Der Killer kommt immer wenn es regnet, gewittert oder wenn es Nacht ist. Aus diesem Grund müssen die Opfer auch immer niesen oder sich räuspern, wenn sie sich verstecken.

8. Killer stehen am liebsten unter schweren Kisten oder Kronleuchtern, deren Seil sich leicht lösen oder zertrennen lässt.

 
Klischees

9. Ist bereits eine Person verschwunden, entscheidet sich die Gruppe immer dazu, sich aufzuteilen.

10. Stühle, die Türen blockieren, halten in der Regel alles und jeden auf. Zumindest, bis fast jeder aus dem Fenster gestiegen ist und nur der letzte gefasst wird.

11. Es gibt leider nie Handyempfang und der Killer hat die Telefonleitung gekappt.

12. Eines der Opfer wird immer bis in die Küche verfolgt, wo ein großes Messer zur Verteidigung liegt.

13. In den Kellern baumelt immer eine halbdefekte Glühbirne oder flackernde Neonröhren. Der Hebel des Sicherungskastens gleicht dem eines Atomkraftwerks.

14. Am Ende gibt es immer eine Explosion oder eine zusammenbrechende Kulisse.

15. Polizisten sind meist versnoppte Hinterwäldler, die Wichtigeres zu tun haben, als sich Kindergeschichten anzuhören. Wenn sie den Opfern doch glauben, werden sie sofort umgebracht oder in die Geschichte verwickelt, bis sie sterben.

16. Autos starten in der Regel problemlos, außer bei einer Verfolgungsjagd.

 
Klischees

17. Das Opfer flieht immer in den obersten Stock oder wird gezwungen, in den Keller zu kommen.

18. Wenn ein komisches Geräusch aus einem Zimmer oder vom Dachboden kommt, ist die natürliche Reaktion der Protagonisten immer nachzuschauen, statt abzuhauen.

19. Frauen werden meistens halbnackt in der Dusche oder im Schlafzimmer angegriffen.

20. In einer Gruppe befindet sich immer ein asozialer Arsch, der letztlich rumheult, bevor er als erstes stirbt. Schwarze sind oft sehr sozial und sterben auch immer.

21. Nerds, die noch nie Sex hatten, sterben währenddessen. Jungfrauen überleben.

22. Hinter einer Tür verbirgt sich beim Schließen immer das Böse. Und bei Spiegelschranktüren im Badezimmer stehen die Killer beim Schließen hinter dem Opfer.

23. Wenn jemand verspricht, dass er zurückkommt, stirbt er.

24. Es gibt immer einen Scherzkeks, der seine Kollegen erschrecken muss. Unmittelbar danach stirbt jemand.


 
Related: Ähnlich gruselig sind diese Dinge, die du niemals googeln solltest!

 

Fotos: Leon Harris; Bernd Vogel; Rovic Balunsay / EyeEm / Getty Images

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.