Das schafft jeder Mann: Wie multiple Orgasmen für den Mann funktionieren

        Mulitple Orgasmen für den Mann    

Genauso wie Männer oft zu früh kommen, gibt es auch Männer, die lange können, aber dafür nur einmal kommen. Sprich: Wenn der Löwe einmal gebrüllt hat, dann braucht er Pause! Egal welcher Typ Mann du bist, haben wir doch alle schon neidisch auf Frauen geschaut, die multiple Orgasmen erleben können. Stell dir vor, dass du mit ein bisschen Training dies in Zukunft auch kannst. Mit ein paar kleinen Tricks zeigen wir dir, wie du das Geheimnis lüftest und du noch viel mehr Spaß im Bett haben kannst. Wenn du selbst einen multiplen Orgasmus erleben möchtest, dann sind die nächsten drei Schritte für dich unumgänglich.

Kurz vorab:
Die Sexualtechnik „Injakulation“ ist keine neue Entdeckung, sondern eher ein alter Schuh und bedeutet nichts anderes, als einen Orgasmus ohne Samenerguss zu haben.
Experten, die sich damit schon lange beschäftigt haben, behaupten, dass der trockene Orgasmus viel intensiver ist, als der normale. Außerdem hat er den Vorteil, dass man ohne Energieverlust sofort sexuell weitermachen kann. Dein bestes Stück wird weder schlapp, noch verlierst du die Lust am Sex, wie es nach dem Samenerguss ja meistens der Fall ist.

Die Technik erfordert allerdings ein gutes Training und einige Vorbereitungen, die du treffen solltest, damit du deinen multiplen Orgasmus richtig erleben kannst.

 

Das Training:

Schritt 1:
Zuallererst musst du lernen, dich und dei-nen Orgasmus zu kontrollieren. Das heißt, wenn du dich selbst verwöhnst, musst du am schönsten Punkt aufhören, damit du keine Ejakulation bekommst. Das kann manchmal eine Sache von weniger als einer Sekunde sein, damit du nicht zum „Point of no Return“ gelangst. Auch wenn es sehr knifflig wird, kannst du mit viel Übung diesen Punkt gut trainieren, um zum zwei-ten Schritt überzugehen.

Schritt 2:
Im zweiten Schritt bist du schon ziemlich nah dran an deinem Mega-Orgasmus. Jetzt musst du auf die Suche nach dem „Jen-Mo-Punkt“ (Millionen-Dollar-Punkt) gehen. Dieser Punkt ist eine kleine Vertiefung zwischen Hodensack und After. Er ist ab-solut entscheidend und du solltest genau wissen, wo er ist, damit du ihn kurz vor deinem Orgasmus fest und lange drückst. Wenn du ihn triffst, wird dir auch ziemlich schnell klar, warum er so heißt, wie er heißt. Was du jetzt erreicht hast, ist, dass du einen Orgasmus hast, aber ohne Samenerguss – dieser wird ziemlich heftig und du wirst deinen Gefühlen nicht trauen. Solltest du den Punkt nicht richtig treffen, dann wirst du in der Harnblase Samenflüssigkeit haben, die du aber beim nächsten WC-Gang auspinkeln kannst. Der wichtigste Punkt bei Schritt zwei ist, dass du wirklich keinen Samenerguss hast, sonst hat es nicht richtig geklappt. Hier brauchst es wirklich viel Übung, um zum dritten und letzten Punkt zu kommen.

Schritt 3:
Im letzten Schritt kannst du entscheiden, wie viele Mega-Orgasmen du haben möchtest. Ob zwei, drei oder vier liegt ganz an deiner Lust und Laune. Der Unterschied liegt dabei an der Dauer, wie lange du den Millionen-Dollar-Punkt drückst. Je öfter du diesen heftigen Orgasmus ohne Samenerguss erleben möchtest, desto kürzer solltest du bei Orgasmus Nummer zwei, drei und vier dann drücken. Und keine Sorge, deine Standfähigkeit wird bei dieser Methode nicht beeinträchtigt und du kannst ohne Kummer danach mit dem Geschlechtsverkehr weitermachen. Sobald du dich entscheidest, einen normalen Orgasmus mit Samenerguss zu haben, ist alles wie gewohnt und du kannst dich mit deiner Sexual-Partnerin gemütlich auf die Matratze fallen lassen und genießen.
 

Viel Spaß beim Training!

 

 



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.