Überrasche deine Freundin geplant spontan

        geplante Spontanität    

Auf den ersten Blick mag einen der Ausdruck der geplanten Spontanität wohl etwas verwirren – es handelt sich ja auch schlichtweg um ein Paradoxon. Doch dass es sich hierbei auch um einen Weg handelt, deine Partnerin immer wieder aufs Neue für dich zu gewinnen und die Schmetterlinge im Bauch wieder zum Leben zu erwecken, daran denken die wenigsten.

Frauen lieben Spontanität, sie wollen von ihrem Partner überrascht werden und gezeigt bekommen, dass wir Tag für Tag für sie kämpfen und es zu schätzen wissen, dass sie an unserer Seite ist und genau hierbei hilft die Spontanität. Manche würden die Spontanität sogar als romantische Technik bezeichnen, also warum solltest du dir das nicht zu Nutze machen?

Ein riesiger Nachteil ist natürlich, wenn du nicht spontan bist, denn genau darum geht es in diesem Artikel: um die geplante Spontanität, damit auch wir eher weniger spontanen Männer bei unseren Frauen Punkte sammeln können. Solltest du also Probleme damit haben, deine eingeplanten Entspannungsphasen an einem Samstagabend aufzugeben, um in das Theater zu gehen, oder solltest du spontanen Einfällen generell eher negativ gegenüberstehen, so ist die geplante Spontanität deine Lösung um endlich spontan zu sein.

Wenn man darüber nachdenkt freuen wir uns alle über etwas Spontanität bei unserem Gegenüber, denn wer mag es nicht überrascht zu werden? Vor allem wenn du sonst nicht der spontane Typ bist, wird sich dein Partner noch lange an das eine Mal erinnern, als du sie nach der Arbeit überrascht hast und mit ihr in ihrem Lieblingspark ein Picknick gemacht hast.

Der erste Schritt ist natürlich das Planen, selbstverständlich ohne das Mitwissen des Partners, denn sonst hat das Ganze nichts mehr mit Spontanität zu tun. Ein kleines bisschen Planung spart allerdings eine Menge Arbeit und kann weiterhin helfen Faktoren zu beseitigen, die dem perfekten spontanen Date im Wege stehen könnten.

Denn Frauen wollen zwar Spontanität, wenn diese allerdings damit endet, dass man im erwünschten Restaurant kein Platz bekommt und dann nach Hause geht und doch nur wieder Fernsehen sieht, hättest du dir den Aufwand auch sparen können.

Sollte dir also etwas auffallen, was dein Partner gerne machen würde, fang an ein paar Wochen im Voraus zu planen. Handelt es sich zum Beispiel um ein Restaurant, reserviere einen Tisch an einem Tag an dem ihr beide frei habt binnen der nächsten zwei bis drei Wochen. Du solltest nicht zu viel Zeit lassen, denn so erhöhst du nur die Wahrscheinlichkeit, dass noch ein Termin dazwischenkommt, der deine ganze
„Spontanität“ davonbläst.

Geplante Spontanität hilft dir auch dabei, sie mit Beschäftigungen zu überraschen, vor denen du dich eigentlich drücken würdest. Sollte deine Freundin zum Beispiel schon lange mal ins Ballett gehen wollen, aber du hast einfach keine Lust, kannst du ihr mit geplanter Spontanität ein riesiges Lächeln auf die Lippen zaubern.

Suche wieder einen Termin aus, der nicht zu weit entfernt ist und an dem ihr beide frei habt. Nun musst du nur noch die Tickets holen und kannst sie überraschen. Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen verpasst du keine wichtigen Termine oder Sachen die du statt des Balletts lieber sehen würdest, wie zum Beispiel ein Fußballspiel, da du geplant hast wann ihr die Vorführung besucht. Des Weiteren kannst du dich länger auf das einstellen, was auf dich zukommt, was eine Ballettaufführung angucken zum Kinderspiel macht, außerdem steht bei dieser Aktion deine Partnerin im Vordergrund – und das Lächeln auf ihrem Gesicht sollte jeden Groll verfliegen lassen. Und wer weiß, vielleicht hast du ja am Abend auch noch was von deiner Schein-Spontanität.

Vor dem Date ist nach dem Date!

Was tun nach dem ersten Date? – So geht es weiter!

 

Foto: Peter Beavis / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.