Auf dem Planetenwanderweg zu neuen Galaxien – So gelingt der perfekte Wintertag

        Saturnstation des CvL-Planetenwegs in der Eschacher Wanderregion    

Die Winterferien sind ja wie ein Spielfilm, bei dem der absolute Höhepunkt gleich am Anfang kommt. Das ist bei den Eröffnungs-Szenen von James Bond in Ordnung. Aber daheim bei den Lieben droht da schnell die Langeweile. Wenn alle Geschenke an Heiligabend ausgepackt sind, kommen danach die stillen Tage. Ruhe und Besinnlichkeit sind ja ganz schön. Zuviel Leerlauf kann aber auch aufs Gemüt gehen – und auf die Nerven. Daheim zu hocken ist für aktive Menschen keine Lösung, sonst landet der Weihnachtsbraten gleich auf der Hüfte. Und Kinder brauchen sowieso Bewegung. Also raus zu einem Spaziergang in die Natur.
 

Mit ein paar Schritten in die Tiefen des Weltalls

Wer’s richtig macht, kann bei der Fitness sogar noch was lernen. Über das weite Universum zum Beispiel. Für eine kleine Wanderung eignen sich dazu besonders Planetenwanderwege. Über 100 Stück gibt’s davon in Deutschland. Von Warnemünde an der Ostsee bis Egerten-Kandern im äußersten südwestlichen Zipfel Baden-Württembergs. Vom niederrheinischen Rees bis zum sächsischen Sohland an der Spree an der tschechischen Grenze. Ein Planetenweg bildet den Abstand der Planeten in unserem Sonnensystem maßstabsgetreu ab und macht damit selbst galaktische Ausmaße anschaulich. Der perfekte Winterurlaubs-Tag daheim führt zu Fuß direkt ins Weltall.

Ein besonders schöner Planetenweg im Maßstab 1:1,29 Milliarden führt in München vom Deutschen Museum entlang der Isar bis zum Tierpark Hellabrunn. Die Sonne steht im Innenhof des Museums. Zum sonnennächsten Planeten Merkur sind’s nur ein paar Schritte und auch unser Nachbar, die Venus, ist kaum 100 Meter entfernt. Aber ein einziger Schritt auf dem Planetenweg entspricht einer Million Kilometer im Weltall. Für die Besatzung der bevorstehenden Mars-Mission ist es eine jahrelange Reise ohne Wiederkehr. Auf dem Planetenwanderweg ist die Distanz zwischen Erde und Mars nur ein Katzensprung. In einer Stunde erwandert man sich die Tiefe des Sonnensystems von über vier Milliarden Kilometern.
 

Gemeinsames Kochen mit Champagner-Genuss

Die Weihnachtsfeiertage sind eine perfekte Gelegenheit, gemeinsam ein Festessen zu zelebrieren. Am besten schmeckt es, wenn jeder dabei hilft, das Mahl zuzubereiten. Egal ob es Gemüseschnippeln ist oder das Decken der Tafel mit dem Festtagsgeschirr. Wenn alle mittun, bekommt niemand Stress oder schlechte Laune und das Essen wird zum kompletten Gemeinschafts-Erlebnis.

Außerdem besagt eine alte französische Rezeptregel: Man nehme ein Glas Wein und schütte es in den Koch. Man muss nicht bis zum Essen warten. Ein Gläschen Champagner macht aus dem Kochen ein zwischenmenschlich prickelndes Gesamtkunstwerk. Und wer nach der Weihnachtsbäckerei weiter Lust hat, kreativ zu backen, der kann es mit stilvollen Cake-Pops in Star Wars Optik versuchen.
 

Zum Tagesabschluss eine Sternstunde des Kinos

So universal gebildet und gestärkt kann man dem Höhepunkt des Weihnachtstages in Angriff nehmen. Ein Kinobesuch ist ja immer gut gegen Weihnachts-Langeweile. Aber der Besuch des Planetenweges gibt einem dieses Jahr das optimale Rüstzeug für eine im Wortsinne Sternstunde des Kinos. „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ lief am 17. Dezember 2015 an. Außerdem läuft Peanuts – der Film an und für die Action-Begeisterten läuft „Im Herzen der See“.

 

Fotos: Titel von Kepler62eEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, $3



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.