APRIL APRIL! – Die 6 Top-Pranks für Erwachsene.

        APRIL APRIL!    

Nicht, dass diesen Tag irgendjemand vermissen würde, wenn es ihn von heute auf morgen nicht mehr gebe. Das gleiche gilt wohl auch für den Valentinstag, der irgendwie nur eine Erfindung amerikanischer Blumengroßhändler gewesen sein wird. Aber hier sind wir nun. Der Erste April steht vor der Tür und wenn wir um diesem Tag schon nicht drum herumkommen, dann sollten wir wenigstens ordentlich reinhauen, damit wir richtig was zu lachen haben.

Immer wieder wundern wir uns, weshalb ständig nur die selben dämlichen „Pranks“ gemacht werden, dabei gibt es doch so viele verschiedene Möglichkeiten unser Gegenüber reinzulegen. Zugegeben, hin und wieder erfordert es etwas Bastelarbeit und Kreativität, dafür sind die Pranks aber umso besser. Und aus Zeiten, in denen wir Zahnpasta in Oreo-Keksen versteckten oder dumme Geschichten über belanglose Dinge erfanden, sind längst vorbei. Jackass hat es uns allen vorgemacht wie es geht. Doch wahrscheinlich wäre Jackass auch eine kleine Nummer zu hart für die eigene Familie, die engsten Freunde oder unsere mehr oder weniger geliebten Kolleginnen und Kollegen auf der Arbeit.

Wir haben uns auf die Suche nach tatsächlich lustigen Aprilscherzen gemacht und sind natürlich fündig geworden. Die Top sechs haben wir hier:

Wenn die Polizei vor der Tür steht:

APRIL APRIL!

Nein, du brauchst dafür natürlich keine richtigen Polizisten. Wir bezweifeln auch, dass die extra für einen Aprilscherz vorbeikämen. Alles was du benötigst ist ein Drucker, ein Bild von einem Polizei-Einsatzteam, eine Schere und etwas Tesafilm. Und dein Opfer muss zwingend über einen Spion in der Haustür verfügen.

APRIL APRIL!

Du druckst also dein Bild aus, schneidest alles aus, so dass nur noch die Polizisten ohne Hintergrund zu sehen sind und dann klebst du es vor den Spion. Du klingelst und sobald dein „Freund“ durch den Spion schaut, wir er einen mächtigen Schreck bekommen. Wie das in etwa aussehen könnte, siehst du hier.

Die Explosion auf dem Klo:

APRIL APRIL!

Ein All-Time-Favorit, den man nicht oft genug bringen kann. Du brauchst lediglich Knallerbsen, die sich überall online bestellen lassen können. Dann klappst du beide Klodeckel nach oben und legst auf den Rand der Toilette einige der Knallerbsen aus und legst beide Klodeckel wieder vorsichtig ab. Sobald sich jemand auf die Toilette setzt, wird dieser Person wohl oder übel der Arsch um die Ohren fliegen. Zu schade, dass man an dieser Stelle nie das dumme Gesicht dieser Person zu Gesicht bekommen kann.

Eine dezente Überschwemmung:

APRIL APRIL!

Utensilien: Ein großes Glas. Wasser, Milch oder sonst eine Flüssigkeit, sowie ein Blatt Papier. Und jetzt wird es etwas heikel. Du füllst das Glas bis zum Rand mit der von dir gewählten Flüssigkeit. Es muss richtig voll sein. Dann drückst du das Papier eine Zeit lang auf das Glas, so dass es sich festsaugen kann.

APRIL APRIL!

Vorsichtig drehst du dann das Glas auf den Kopf, hältst sicherheitshalber das Papier noch von unten fest und stellst das Glas kopfüber auf einen Tisch. Jetzt ziehst du vorsichtig das Papier weg und fertig ist dein Prank. Ein kleiner Zettel vor dem Glas mit der Aufschrift „Viel Spaß beim Putzen“ bringt hier den letzten Schliff.

Die Duftbombe:

APRIL APRIL!

Was du brauchst? Eine Dose Febreze (oder ähnlich), sowie einen Kabelbinder. Am besten machst du diesen Scherz nicht zuhause, denn das käme einer Selbstzerstörung gleich. Geh zu einem Freund, warte bis er die Tür öffnet und ziehe kräftig an dem Kabelbinder, den du vorher um den Druckknopf der Febreze-Dose gelegt hast, sobald sich die Tür öffnet. Wirf die Dose soweit es geht in den Raum und sieh zu, dass du Land gewinnst. Dein „Freund“ wird das Austreten des Sprays nicht aufhalten können, denn der Kabelbinder wird halten. Und bis er oder sie eine Schere geholt hat, ist die Dose leer. TIPP: Wer hier richtig Gas geben will, der besorgt sich vorher noch einen Kabelbinder und befestigt den an der Schere in der Küche. Und zwar so, dass er die Schere nicht mehr öffnen kann, um den Kabelbinder an der Febreze-Dose zu durchtrennen.

Der Knall am Morgen:

APRIL APRIL!

Hol dir einen möglichst großen Luftballon, blase ihn auf bis er kurz vorm Platzen steht und befestige ihn an der Wand, die sich hinter der Haus- oder Zimmertür befindet. An die Rückseite der Tür befestigst du auf Höhe des Ballons mit Hilfe von Panzertape zwei bis drei sehr spitze Nadeln. Sobald die Tür nun geöffnet wird, wirst du jemanden sehen, der sich unfassbar erschreckt.

Raketentechnik in der Cola-Flasche:

APRIL APRIL!

Zugegeben, hierbei handelt es sich um unseren Favorit. Viele haben die Reaktion von einem Mentos, welches in eine Cola-Flasche plumpst, schon einmal in einem YouTube Video gesehen und sich gedacht: Das muss ich auch einmal machen. Und jetzt ist es soweit. Wir sagen dir, wie du es am besten anstellst.

Was du brauchst, versteht sich beinahe von selbst. Eine Flasche Cola, ein Mentos, eine sehr spitze Nadel und eine Schnur. Die Schnur fädelst du durch die Nadel und die Nadel drückst du vorsichtig (!) durch die lange Seite des Mentos. Gesagt, getan? Gut. Die Nadel kannst du jetzt entfernen, aber lass noch ausreichend Schnur links und rechts aus dem Mentos schauen. Jetzt öffnest du die Flasche und legst das Mentos in den Deckel. Du musst an dieser Stelle sicherstellen, dass du das Mentos mit den Fäden gut festhältst, denn ansonsten hast du dir sozusagen selbst ins Knie geschossen. Mit den Fäden, die links und rechts an Deckel raushängen, kannst du das Mentos festhalten. Während du das tust, schraubst du den Deckel wieder zu. Wenn dieser richtig fest verschlossen ist, schneidest du die sichtbare Schnur von außen ab. Sobald der Deckel jetzt bewegt wird, kann sich der oder die Durstige auf eine riesige Sauerei gefasst machen. Wann, wo und mit wem du dieses Spektakel abziehst, solltest du dir vorher allerdings gut überlegen, denn die Cola-Fontaine wird mächtig sein. So wie der Arschtritt, den du dafür wohl bekommen wirst.

 

Fotos: xefstock; siraanamwong; rez-art; RomoloTavani / Getty Images; Ajouré Men Redaktion

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.