Alles riskieren für ein bisschen Spaß?

           

Ist es jammerschade oder einfach nur revolutionierte Zukunft, dass heutzutage fast jeder Mann schon mal eine Affäre hatte? Auch wenn es gesellschaftlich überhaupt nicht angesehen ist, wird es außerhalb des eigenen Schlafzimmers mit anderen Partnern getrieben.

Aber wundert es einen bei dem Konsum, den wir heutzutage genießen können? Konsum in Sachen Erotik und Sex, den wir übers Internet haben. Die tollsten Sexpraktiken, die heftigsten Fantasien und die unglaublichsten Ferkeleien. Aber hier haben wir schon das Problem. Nicht jede Ehefrau will diese wilden Fantasien zu Hause ausprobieren die wir als Mann irgendwo im Internet gesichtet haben. Die Lust nach Neuem wird jeden Tag größer und intensiver. Und wie wir alle wissen, wird der Trieb nach Verbotenem oder besser gesagt Unentdecktem immer stärker.

Was letztendlich bleibt, ist der Ausweg zum Betrug. Die Bordelle in Deutschland sind voller als je zuvor, die Swinger- und FKK-Clubs werden mehr und mehr. Und zu guter Letzt natürlich der Weg zur Affäre. Aber was passiert, wenn man erwischt wird? Verliere ich nun die Liebe meines Lebens, nur weil ich sexuell andere Bedürfnisse habe? Weil ich Lust nach Neuem habe? Wo führt das hin? Und was soll man(n) tun?

Ich glaube, ich würde sogar so weit gehen zu sagen, es ist fast schon eine Krankheit. Man kann diese Lust auf Neues und Unerforschtes nicht jahrelang unterdrücken. Ich denke, dass jeder Mann sich seine Lust irgendwann – irgendwo befriedigt. Ob es bei einer Prostituierten ist oder tatsächlich mit einer Affäre.
Das Ganze hat ja noch einen Beigeschmack. Ein Mann sucht immer nach Bestätigung. Er will wissen, ob er auf dem Markt noch angesagt ist oder nicht. Es ist ja eine Selbstbefriedigung in sich, wenn man jemanden nebenher am Laufen hat.

Wenn ich an Freunde und Bekannte zurückdenke, dann war der Trennungsgrund zu 80% immer Untreue und Eifersucht bis in die letzte Haarspitze. Ein Lug und Betrug in Perfektion mit den irrsinnigsten Ausreden und Aktionen. Freunde, die vor lauter Gier nach Sex mit der Neuen sogar eigene Freunde mit irgendwelchen vorgeschobenen Ausreden, wo sie denn zur besagten Zeit gerade waren, in Bredouille gebracht haben. Ohne dass der besagte Freund davon wusste.

Wenn ich nur eine Sekunde in die Tierwelt gehe, dann sehe ich, dass 97% aller Tierarten fremdgehen. Natürlich sind wir Menschen weit voraus und schon fast nicht mehr vergleichbar mit dem Tier, aber ich behaupte, dass es einfach nach wie vor in uns steckt. Urzeit, Steinzeit, TIER! Ich kann meine Triebe nicht auf Dauer unterdrücken. Und dass das Gerede von „Trieben“ auch nicht nur Gerede ist, sondern wissenschaftlich belegte Fakten, zeigen Studien aus aller Welt und aller Zeit.

Ob es eine Lösung gibt, mag ich zu bezweifeln, da wir einfach viel zu sehr von der Moral geprägt worden sind. Ich glaube, dass die perfekte Beziehung nur dann stattfinden kann, wenn beide Partner sich eher über das zwischenmenschliche Dasein Gedanken und Sorgen machen sollten, als über den sexuellen Part. Ich wage sogar zu behaupten, dass eine Beziehung auf Ewig nur dann funktioniert, wenn die Kommunikation mit der Partnerin an erster Stelle steht und Sexuelles komplett frei ausgesprochen werden darf. Sollte dies der Mann aus Scham nicht können oder die Frau das aus Verletzbarkeit nicht akzeptieren, dann ist die Beziehung zu 100% zum Scheitern verurteilt – auf kurz oder lang.

Foto top: Jealousy and Flirtation Gemälde von Haynes King



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.