7 Tipps gegen Prüfungsangst

        Prüfungsangst    

Prüfungsangst…
… gehört zu den normalsten Dingen am Menschsein. Jeder hat sie schon mal erlebt. Dennoch gibt es Menschen, die sie häufiger und intensiver verspüren als andere. Falls du auch dazu gehörst, können wir dich beruhigen: Du bist nicht alleine damit, und es gibt effektive Tipps, um dagegen anzugehen. Darum präsentieren wir nun sieben hilfreiche Methoden, um deine Angst vor Prüfungssituationen runterzuschrauben, zu kontrollieren und zu verlieren.

 

1. Austausch

 
Wie anfangs beschrieben, ergeht es nicht nur dir so. Und geteiltes Leid ist halbes Leid. Es hilft, dich mit anderen darüber auszutauschen. Rede mit deinen Kommilitonen oder Kollegen über deine Bedenken. Einige werden es dir gleichtun, andere werden dich schon automatisch motivieren, da sie trotz ihrer Angst einfach über eine andere Einstellung verfügen. Es hilft vor allem, mit Leuten darüber zu reden, die die besagte Prüfung bereits bestanden haben.

 

2. Unterbinde die Angst

 
Negative Gedanken füttern die Angst regelrecht und machen sie immer größer. Positives Denken ist der Schlüssel. Wenn dich deine Angst dennoch überkommt, schrei sie in deinem Kopf an. Mache einen richtigen Aufstand. Zerstöre sie und finde Ablenkung darin. Zerquetsche sie und reite auf einem Babyeinhorn in einen anderen Winkel deines Kopfes und beschäftige dich mit deiner Lieblingsserie oder dergleichen.

 

3. Simuliere die Prüfung

 
Ist es eine Prüfung vor einem Komitee, so inszeniere die Situation, indem du das Vorsprechen mit deinen Freunden oder deiner Familie übst. Dies hilft dir, eine Vorstellung der bevorstehenden Prüfung zu bekommen und lindert die Ungewissheit der Angst.

 

4. Dem Typen fehlt ein Bein

 
Prüfungsangst ist etwas sehr Subjektives, die mit deiner inneren Einstellung einhergeht. Es gibt definitiv Schlimmeres, als in die Nachprüfung zu rutschen oder einen Teil der Ausbildung zu wiederholen. Dem Typen dort hinten fehlt ein Bein und du hast Angst davor, nicht auf dem Sportgymnasium angenommen zu werden?

 
Good to know:

Nie wieder aufschieben

 

5. Vorbereitung

 
Wer hat wohl mehr Angst vor der Prüfung? Jemand, der sich sehr gut darauf vorbereitet hat oder jemand, der dies nicht tat? Nimm die Prüfungsangst und investiere diese ganze weinerliche Energie in deine Vorbereitung. Die Angst vor der Prüfsituation oder dem Nicht-Bestehen kann dich nämlich auch unheimlich zum Lernen motivieren.

 

6. Positives Denken

 
Die wenigsten Menschen haben einen direkten Bezug zum eigenen Unterbewusstsein. Viele denken, das Werk des Unterbewusstseins sei ein Wunsch oder ein Wunder. Doch es war die Kraft deines Wollens und das Nicht-Akzeptieren einer Niederlage, was dieses Wunder schuf.

Hier eine kleine Übung dazu:

■ Stelle dir deine bestandene Prüfung vor.
■ Stelle dir vor, dass du auf jede Frage eine Antwort weißt.
■ Wünsche dir, dass du bestanden hast und zweifle nicht daran.
■ Sage dir, dass du es bereits geschafft hast und die Aufregung nun schwinden kann.
■ Glaube fest an dich.

 

7. Verarbeite die Angst

 
Stelle dich deiner Angst. Wenn du vom Pferd gefallen bist, musst du dich sofort wieder draufsetzen. Wenn du Angst im Dunklen hast, dann musst du ohne Nachtlicht schlafen. Wenn du Angst hast deine Freundin zu verlieren, dann musst du mit ihr darüber reden. Es bringt nichts, die Angst vor sich herzuschieben. Akzeptiere deine Situation. Bleibe realistisch und verstehe, dass du dir die Angst gewissermaßen auch nur einbildest. Das ist nicht tragisch, aber verstehe, wie deine Angst funktioniert und dann schraube sie auf ein Minimum runter.


Foto: timnewman / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.