10 einfache Tricks, Lügner zu enttarnen

        luegen    

10 einfache Tricks, Lügner zu enttarnen

Menschen lügen fortwährend. Abhängig davon, wie geschickt und erfahren sie sind kann es schwierig sein herauszufinden, wann jemand Dich belügt. Zu lernen, die Zeichen einer Lüge direkt zu erkennen, kann im Alltag hilfreich sein. Einige dieser Anhaltspunkte sind offensichtlich, andere wiederum eher unterbewusst wahrnehmbar. Aber es gibt Wege, Lügner als solche zu entlarven. Hier sind zehn einfache Tricks, Schwindeleien sofort zu enttarnen:

1. Eine Person die lügt wird Augenkontakt meiden oder, im Gegenteil, zu viel Augenkontakt suchen. Wenn jemand lügt wird er oder sie das Gefühl haben, dass Du sie mit Argusaugen prüfst und den Blick rasch auf Boden und weg von Deinen Augen richten. Einige Menschen versuchen es umgekehrt und blicken Dir lange und tief in die Augen. Sie haben das Gefühl, dass Augenkontakt ihre Aussagen glaubwürdiger macht.

2. Lügner vermeiden verkürzte Sätze und betonen den Kern eines Satzes sehr deutlich. „Ich hatte KEINE sexuelle Beziehung mit dieser Frau, Miss Lewinsky.“ Es handelt sich um den Versuch, absolut klar und verständlich zu sprechen. Meistens endet dieser Anlauf damit, dass die Geschichte noch zweifelhafter wird. Hinhaltetaktiken sind ebenfalls verbreitet. Der Lügner stellt Dir meist eine Frage wie „Woher hast Du diese Information?“. Durch den Zeitgewinn kann eine plausible Erklärung zur Beantwortung Deiner Erkundigung gesponnen werden.

3. Eigenartige Körpersprache. Lügner sind meistens unruhig, wenden sich von der Person ab, zu der sie sprechen, blinzeln schnell, grinsen wenig und ändern beim Sprechen oft ihre Tonlage. Sie verschränken ihre Arme, was ein Zeichen inneren Verschließens ist oder versuchen, möglichst wenig Information herauszulassen. Manchmal sind Menschen extrem unruhig, wenn sie lügen. Sie strahlen mit einem Körperteil große Anspannung aus oder berühren ständig Ohren, Nase oder Stirn. Auch das Spielen mit Schlüsseln und anderen Gegenständen kann Zeichen erhöhter Nervosität sein.

4. Lügner liefern zusätzliche Informationen, ohne danach gefragt worden zu sein. Sie denken, dass Verschönerungen und Ausschweifungen ihre Story glaubwürdiger machen. In Wirklichkeit aber wird die Geschichte komplizierter und weniger authentisch. Je sorgfältiger die Erzählung ausgearbeitet wurde, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Erfindung handelt, die mit der Realität nichts mehr zu tun hat.

5. Eine Person, die lügt, wird defensiv. Sie wird alles in ihrer Macht stehende tun, um wieder vom Thema abzulenken. Harmlose Fragen machen sie wütend und ungehalten. Sie fürchten, dass Du ihnen Schuld unterstellst. Wer eine wahre Geschichte erzählt geht den entgegengesetzten Weg und wird offensiver. Fragen sind dann gern gesehen.

6. Wenn jemand lügt neigt er dazu, bedeutungslose Details in den Vordergrund zu stellen und wichtige Einzelheiten möglichst auszublenden. Überspitzungen geben dem Lügner ein Gefühl der Sicherheit. Zuhörer allerdings bekommen den Eindruck, dass etwas verkehrt ist. Das macht es einfacher, Lügen als solche zu enttarnen. Du kannst Dir im Kopf Notizen zu Details machen und später gezielt Fragen dazu stellen. Unterscheiden sich die Feinheiten handelt es sich zweifellos um Flunkerei.

7. Beobachte die Augenbewegungen der erzählenden Person. Wenn sich jemand an etwas erinnert neigt der Mensch dazu, die Augen nach oben und in die linke Richtung zu bewegen. Denken sie sich etwas aus bewegen sich die Augen nach oben und anschließend nach rechts. Vergleiche hierzu das Video unter Punkt 2. Bei Linkshändern sind die Augenbewegungen gleich, gehen allerdings in die andere Richtung. Menschen fangen kurzfristig an zu blinzeln oder reiben ihre Augen, wenn sie lügen. Darüber hinaus ist das Augenlid länger geschlossen als bei einem normalen Blinzeln.

8. Einige Menschen schwitzen mehr, wenn sie eine Lüge erzählen. Die Messung der Transpiration ist Teil eines Lügendetektortests. Schwitzen allein ist allerdings kein Anhaltspunkt dafür, dass eine Person lügt. In Kombination mit Erröten, Zittern und Schlucken kann Schweiß aber für Klarheit sorgen.

9. Halte Ausschau nach kleinen Gesichtsregungen. Das wahre Maß der Emotionen eines Menschen zeigt sich schnell zu Beginn eines Gesprächsthemas im gesamten Gesicht. Es kann ein halbes Grinsen für fünf Sekunden oder ein trauriger Blick über die gesamte Zeit des Gesprächs sein. Diese Mimik wird von Menschen manchmal unterbewusst wahrgenommen und kann je nach Ausprägung direkt das Gefühl erzeugen, dass eine Person lügt. Wie Du zu dieser Einschätzung kommst weißt Du oft selbst nicht genau. Es ist eine Art Bauchgefühl.

10. Frage den Lügner, ob er seine Geschichte noch einmal erzählen kann. Wenn die Story erfunden wurden kann es für den Erzähler schwer sein, alle Details zu behalten und noch einmal wiederzugeben. Vielleicht fällt Dir auf, dass sich die Person sehr unbehaglich fühlt wenn Du fragst, ob er Dinge wiederholen kann.

Meistens ist es einfach zu sagen, wann jemand die Unwahrheit sagt. Es handelt sich oft um ein einfaches Bauchgefühl. Außerdem merkst Du, dass sich die Person nicht 100 Prozent sicher fühlt. Wenn Du Verhalten und Bewegungen mehr Aufmerksamkeit schenkst werden Dir viele Dinge auffallen, die als Indikator für eine Lüge zu sehen sind. Anfangs wirst Du denken, es handle sich um Dein Bauchgefühl. Mit der Zeit aber wird Dir bewusst, dass Du konzentrierter bist und Dir das Einschätzen von Personen leichter fällt. Wenn Du Dich an diese zehn Punkte hältst wird es Dir nicht schwer fallen, Lügner einfach zu entlarven.

Bildquelle: © olly – Fotolia.com



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.