The Nice Guys – Filmkritik & Trailer

        The Nice Guys Filmkritik    

The Nice Guys – Die Story

Eine verschwundene junge Frau, eine tote Pornodarstellerin und jede Menge Ungereimtheiten, das offenbart sich Privatdetektiv Holland March (Ryan Gosling) und Auftragsschläger Jackson Healy (Russell Crowe), die sich eben noch gegenseitig auf dem Kieker hatten, bei ihrem ersten gemeinsamen Fall. Denn die Umstände erfordern Teamwork und so müssen sich die beiden ungleichen Männer zusammenraufen um eine Sache zu klären, die verzwickter ist, als es zunächst den Anschein hat.

 

 

Black is back

Einmal mehr beschert uns Filmkönner Shane Black ein unterhaltsames Kinoerlebnis der besonderen Art. Black, der schon als Drehbuchschreiber (Lethal Weapon, Last Boy Scout) und Regisseur (Kiss Kiss, Bang Bang und Iron Man 3) für Aufmerksamkeit sorgte und seine ganz große Stärke in der Inszenierung von Buddy-Action in Filmen zeigt, hat mit „The Nice Guys“ genau diese wieder abgeliefert.

Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist das, toll gespielte und wunderbar inszenierte, ungleiche Duo, Holland March und Jackson Healy, verkörpert von Russell Crowe und Ryan Gosling. Diese sind es dann auch, die den kompletten Film, von Anfang bis Ende, durch ihr Auftreten und die Chemie zwischen den Charakteren, tragen und unglaublich frisch wirken lassen. Die dazu erzählte Geschichte ist einfach, aber durch und durch liebevoll präsentiert und gibt den nötigen Nährboden für die beiden tragenden Rollen. Ebenso grandios auch die herrlichen, oft schwarzhumorigen Dialoge, die immer wieder für Schmunzler und Lacher sorgen. Hier wurde das Genre Buddy-Action der 80er Jahre gelungen ins Jahr 2016 tranportiert.

Neben der Erzählung selbst und den Charakteren ist es vor allem die gelungene Symbiose aus Kameraarbeit, Szenenbild/Kostüm und Musik. Hier wird das Gefühl der 70er Jahre wunderbar in Bild und Ton erlebtbar gemacht und gelegentlich charmant karikiert. Viele Set-Details und unauffällige, aber gut gemachte Kamerafahrten, sorgen dafür, dass der Film durch und durch rund ist.

 

Einfach, aber einfach gut!

Mit „The Nice Guys“ bekommt der Zuschauer eine simple Geschichte im Stil des 80er Jahre Buddy-Action Kinos, im tollen Gewand der 70er Jahre und mit modernen Elementen des heutigen Films aufgepeppt. So bietet der Streifen beste Unterhaltung für alle, die eine gute Mischung aus (schwarzem) Humor, Action und schön erzählter Geschichte schätzen.

P.S. Wer sich den Spaß machen will, der Film enthält unzählige sogenannte Anschlussfehler (z.B. Kleidung anders zurecht gemacht nach Perspektivwechsel der Kamera), kann mal etwas genauer hinsehen. Dem Film selbst tut dies aber keinen Abbruch. 🙂

 

The Nice Guys Filmposter
Kinostart: 2. Juni 2016

HYPE-Train!

The First Avenger: Civil War – Filmkritik & Trailer

 

Fotos: Concorde Filmverleih



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.