Killer’s Bodyguard Kinokritik & Filmtrailer

        Killer's Bodyguard    


Nachdem 1A-Elite Bodyguard Michael Bryce (Ryan Reynolds) einen wichtigen Klienten nicht lebend abliefern konnte, ist sein makelloses Erfolgsimage futsch. Was in der Personenschützer-Branche den direkten Abstieg in die Bedeutungslosigkeit zur Folge hat.

Dank seiner Ex-Freundin Amelia (Élodie Yung), einer Interpolagentin, bekommt er eines Tages die Möglichkeit, den Auftragskiller Darius Kincaid (Samuel L. Jackson) als wichtigen Zeugen zum Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu bringen.

Dass sich Killer und Bodyguard aus früheren Aufträgen kennen und sich nicht leiden können, macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Und dass der ehemalige weißrussische Präsident Vladislav Dukhovich (Gary Oldman), gegen den Kincaid aussagen soll, eine kleine Armee auf sie angesetzt hat, auch nicht.

Und so schimpfen, schießen und prügeln sich die beiden ungleichen Männer in Richtung Den Haag.

Killers Bodyguard | Offizieller Trailer 1 | Deutsch HD German (2017)

 

Zwei Irre in Action!

Killer’s Bodyguard packt mit Samuel L. Jackson und Ryan Reynolds zwei der markantesten Hollywood-Darsteller in einen Film, der ursprünglich als Actiondrama angelegt wurde und sich nun als Actionkomödie präsentiert.

Dabei setzt der Streifen auf eine der simpelsten und ältesten Handlungen, die das Actionkino zu bieten hat. Zwei ungleiche Typen müssen sich zusammenraufen, um gegen eine Horde Gegner bestehen zu können und dabei von A nach B kommen. Das ist in keinster Weise originell, aber durchaus funktional, um den beiden eigentlichen Highlights des Films die Spielfläche zu überlassen.

Highlight Nr. 1 ist dabei die Chemie zwischen Jackson und Reynolds. Der eine als überdrehter Haudrauf, der aus dem Gefühl heraus handelt und in jeden Satz Motherfucker packt. Der andere als immer nach Plan und möglichst kontrolliert handelnder Pessimist, der ständig am Jammern ist.
So entstehen absurde Dialoge und Szenen, die durch das Können der beiden Darsteller bestens funktionieren. Nur gelegentlich geraten manche Aktionen etwas langatmig.

 
Killer's Bodyguard
 

Neben den beiden Hauptfiguren bleiben die anderen Charaktere dagegen relativ blass. Nur Salma Hayek, als Jacksons Frau Sonia, bietet noch ein paar gute One-Liner, die für Erheiterung sorgen und ihre Figur etwas hervorheben.

Highlight Nr. 2 ist die Action selbst. Tolle Kampf- und Verfolgungsszenen in allen denkbaren Varianten beleben den Film ungemein und sind gelungen choreografiert. So behält der Film, mit ein paar wenigen Ausnahmen, auch ein gutes Tempo bei und lässt ständig etwas passieren. Lediglich die immer wieder verwendete Handkamera gerät arg wackelig und trübt den Spaß ein wenig.

Bei dem ganzen bunten Sprüche- und Actionspaß bricht jedoch immer wieder mal der Drama-Ansatz des ursprünglichen Drehbuchs durch, sodass die ein oder andere Szene durchaus wieder ernsthaft wirkt, was den Film gelegentlich gut erdet, an anderen Stellen aber den gewollt überdrehten Drive des doch sehr absurden Films herausnimmt. So wirkt das Gesamtwerk irgendwie etwas unentschieden.

 

Für Actionfans

Mit Killer’s Bodyguard ist ein simpler, nach bekanntem Rezept gebackener, Actionfilm entstanden. Dank guten Hauptdarstellern, launigen Dialogen und toll gemachter Action ein sehenswerter Film für Actionfans.

 
Starttermin: 31. August 2017
 
Laufzeit: 1 Std. 58 Min.

Mehr Kino? Kein Ding:

Trailer & Kritik – 22 Jump Street

 

Fotos: Fox Deutschland

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.