Guardians of the Galaxy Vol. 2 – Filmkritik & Trailer

        Guardians of the Galaxy Vol. 2 Filmkritik    

Guardians of the Galaxy Vol. 2 – Die Story

Nur wenige Monate nach den ersten turbulenten Ereignissen im All sind Star Lord Peter Quill (Chris Pratt) und seine Freunde zu einer richtigen kleinen Familie geworden, die gemeinsam die entlegensten Winkel des Universums erkunden.

Gerade noch haben sie für das Volk der Sovereign ein riesiges Monster erlegt und sich dabei gleich noch mehr Ärger mit ihren Auftraggebern eingehandelt, da taucht plötzlich Ego (Kurt Russell) auf und gibt an, der lang vermisste Vater von Peter zu sein.

Gamora (Zoe Saldana) traut der ganzen Sache nicht, begleitet Peter aber, zusammen mit Drax (Dave Bautista), zu Egos Planeten, während Rocket (Bradley Cooper) und Groot (Vin Diesel) beim Schiff zurück bleiben.

Aber auch Yondu (Michael Rooker), der einst Peter von der Erde entführte, macht mit seinen Männern erneut Jagd auf die Guardians. Und ehe sich die fünf Freunde versehen, stecken sie schon wieder mitten im nächsten Abenteuer. Und es geht einmal mehr um nichts Geringeres, als die Galaxie zu retten.
 

 

Marvel Megahit Teil 2

Mit Guardians of the Galaxy Vol. 2 läuft nun der heiß ersehnte zweite Teil rund um das verrückte Weltenretter-Quintett in den Kinos. Regisseur James Gunn präsentiert uns dieses Mal einen der längsten und abgedrehtesten Marvel Superheldenfilm, der je den Weg in die Kinos gefunden hat.

Anspielungen, Easter Eggs und mehrere Post-Credit-Szenen beschreiben die Fülle des Films schon sehr gut. Deutlich mehr los, deutlich alberner und unglaubliche Schauwerte. Die Fortsetzung der Guardians Filmreihe kommt ein wenig daher, wie der kleine große Bruder von Teil eins auf LSD.

Die Figuren und Dialoge sind herrlich kurzweilig. Ironische, kitschige und ernste Momente geben sich die Hand und sorgen für eine abwechslungsreiche Unterhaltung. Lediglich die Handlung selbst muss, bei all dem was versucht wurde im Film unter zu bringen, etwas weichen und findet erst im hinteren Teil des Steifens mehr Beachtung.

Musikalisch ist der Film, ebenso wie sein Vorgänger, wohlgezielt mit passenden Songs aus den 80er Jahren unterlegt. Filmmusik, die eigentlich keine ist, hat selten so passend eine weitere Ebene für die unterlegten Szenen erzeugt.
 

Würdiger Nachfolger

Guardians of the Galaxy Vol. 2 erreicht in Sachen Storytelling zwar nicht ganz das Niveau des Vorgängers und dürfte so manchem Betrachter auch eine Spur zu albern geraten sein. Dafür macht der Film mit tollen Schauwerten und interessanten Charakteren, Easter Eggs und Überraschungsgästen wieder einiges wett. Für Fans auf jeden Fall ein Muss!
 

Guardians of the Galaxy Vol. 2 Kinoposter
Kinostart: 27. April 2017

 

Fotos: Walt Disney Germany

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.