Dirty Cops – War on Everyone | Filmkritik & Trailer

        Dirty Cops - War on Everyone    

Dirty Cops – War on Everyone | Die Story

Terry Monroe (Alexander Skarsgård) und Bob Bolano (Michael Peña) sind Cops. Aber genau die Art Cops, die sich keiner wirklich wünscht. Weder Verbrecher noch Bevölkerung. Das Polizistenduo schert sich nämlich einen Dreck um das Gesetz. Rauchend, saufend und koksend legen sie das Gesetz auf ihre eigene Weise aus. Wer dumm kommt, bekommt eine verpasst oder auch mal Drogen untergeschoben.

Als die Beiden Wind von einer „Eine Million Dollar Sache“ bekommen, wollen sie natürlich nicht nur ein Stück ab, sondern gleich den ganzen Kuchen. Doch mit James Mangan (Theo James), einem britischen Adeligen und Verbrecherboss, haben sich die Beiden einen unbequemen Typen zum Feind gemacht. Und spätestens als es zwischen den Cops und der Mangan Verbrecherbande persönlich wird, ist klar, aus dieser Sache werden nicht alle Beteiligten lebend heraus kommen.

 

 

So asozial wie liebenswürdig

Wenn eine simple Handlung auf schräge Figuren und verrückte Einfälle trifft, dabei alles etwas salopp und wild präsentiert wird, dann kommt so etwas wie Dirty Cops heraus, ein Buddy-Movie der ganz speziellen Art.

Der komplette Film lebt von seiner überdrehten, alles nicht so genau nehmenden Art und den vielen sonderbaren Charakteren um die beiden Darsteller Skarsgård und Peña. Dabei bilden die zwei Cops das Herzstück des Films. Die Nebencharaktere sind lediglich da, um dem irren Treiben der zwei durchgeknallten Typen einen Rahmen zu verleihen. So bleibt Gegenspieler Theo James auch relativ blass in seiner Rolle als der große Bösewicht, was allerdings wenig stört, da Dirty Cops von vorne bis hinten eine Zwei-Mann-Show ist und gar nicht mehr sein will.

Die vielen Nonsens-Dialoge und coolen Sprüche, die unrealistische Grundhaltung, gut gewählte Musik und eine tolle Optik runden das Gesamterlebnis der dreckigen Polizisten ab. Hier greift alles ineinander, auch wenn, wie bereits erwähnt, Handlung und Anspruch nicht die höchste Priorität haben. Dirty Cops ist ein wenig wie der asoziale aber nicht zwingend boshafte Bruder vom großartigen Film „The Nice Guys“ mit Ryan Gosling und Russell Crowe. Er kommt nie ganz an dessen Größe und Qualität heran, aber ist irgendwie doch auf seine eigene schräge Art liebenswert.

 

Für Buddies

„Dirty Cops – War on Everyone“ ist der Streifen, den man mit seinen besten Kumpels spät abends, bei einem Drink, im Kino ansehen kann und sollte. Mit der Erwartung, zwei durchgeknallte Typen durchgeknallte Dinge tun zu sehen. Für wen sich das gut anhört, der sollte seine Freunde schnappen und ab ins Kino.

 

Dirty Cops - War on Everyone Filmposter
Kinostart: 17. November 2016
 

 

Fotos: Constantin Film Verleih

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.